Montag, 21. Oktober 2019

Punchneedle - Alles, was Du wissen musst.

[Werbung]

ISBN-13: 9783772448102

Hallo,
endlich habe ich mein Hühnerbild auch fertig, naja, eigentlich ist es ja das Bild meiner Tochter, denn sie hat das Huhn gepuncht. An meinem Geburtstag im September hatten wir ja den Nachmittag damit zugebracht und uns mit dem Thema Punchneedle auseinandergesetzt. Meine Tochter suchte sich das Huhn aus. Witzig, aber dieses Huhn scheint etwas Magisches zu haben, denn auch die liebe Andrea vom Blog Ich - völlig ungeschminkt und auch Muschelmaus hatten sich ans Huhn gemacht. Und doch sieht jedes anders aus.

Ich habe gestern noch die Borte um das Huhn genäht, manchmal hat es doch sein Gutes, wenn man nichts wegschmeißen mag, die passt doch einfach super dazu. Jetzt darf es mit in meinen Laden und ich werde es dort an einem schönen Ort an die Wand hängen, wo es hoffentlich gute Laune verbreiten wird.

Das Buch von Miriam Dornemann, die sicher viele schon von diversen Taschennähbüchern kennen, ich zumindest habe mindestens drei von ihr in meiner privaten Kreativbibliothek, lässt keine Fragen offen. Es wurde mir vom Frechverlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt (Dankeschön!!), aber natürlich habe ich es auch bei mir im Laden, nebst sämtlichen Zubehör, das man zum Punchen braucht.
Und damit beginnt die Autoren auch gleich. Was benötigt man alles zum Punchen? Wie spanne ich den Stoff ein, was mache ich mit den Schlaufen, um schärfere Konturen hinzubekommen? Es gibt sogar Videos von Miriam Dornemann zu diesem Thema, so dass man sich das auch erst nochmal vorher angucken könnte. Toll, oder?
Vor allem aber, gibt es in diesem Buch ganz viele tolle Anleitungen, nicht nur das Huhn (lach).


Hinten im Buch gibt es einen großen Anleitungsbogen, mit den Vorlagen in Originalgröße (da ist auch schon wieder das Huhn, das war jetzt keine Absicht!)
Verschiedene Möglichkeiten mit Bilder, Taschen, Kissen, Verzierungen auf Jeansjacken und und und.... Das Buch inspiriert und sicher fallen Euch noch viele viele mehr Sachen ein, die Ihr mittels Punchneedle und Wolle verschönern könnt.



Hier seht Ihr Anhänger, die gepuncht wurden. Übrigens geht das Buch auch genau darauf ein, wie die Schlaufen fixiert werden, damit sie auch dauerhaft halten. Da mein Bild an die Wand kommt, werde ich es nicht mehr mit Klebstoff fixieren, denn das ist an der Wand ja nicht notwendig. Aber bei solchen hübschen Anhängern, die vielleicht als Taschenbaumler verwendet werden, sollte das Bild schon ordentlich gesichert sein.

Es bleibt wirklich keine Frage offen. 
In jedem Falle gibt es eine Menge Ideen, die auch dazu anregen, selbst kreativ zu werden. Bestimmt fallen Euch noch viele Gelegenheiten ein, was man mit der Punchneedle und Wolle verzieren kann und ich bin gespannt, wo einem diese Technik noch alles über den Weg laufen wird. 

Das wäre auch eine tolle Idee für einen Kindergeburtstag. Ich habe früher oft mir meinen Kindern gebastelt oder etwas anderes kreatives gemacht und Punchen würde den Kindern bestimmt auch gefallen. Eigentlich schade, dass meine Kinder aus dem Kindergeburtstagsalter raus sind ;-)

Wenn Ihr Euch das Buch also bei mir anschauen oder kaufen wollt, dann meldet Euch gern bei mir. Gern stehe ich auch für die ersten Schritte in Punchneedlen zur Verfügung, oder wenn Ihr es einfach mal ausprobieren wollt, könnt Ihr das auch in meinem Laden machen. Ich freue mich auf Euch!
Natürlich könnt Ihr Euch das Buch auch direkt beim Frechverlag hier bestellen, ich erhalte in dem Falle keinerlei Vergütung. 

Ich wünsche Euch auf jeden Fall noch eine kreative Woche, 

bis bald
Eure ArianeB

Der Beitrag "Punchneedle - Alles, was Du wissen musst." erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com


Sonntag, 20. Oktober 2019

Wonky Star Läufer trifft Eisbären

[Werbung]

Hallo, ich hatte Euch ja versprochen, als ich Euch meinen Wonky Star Läufer gezeigt hatte (Beitrag hier), dass ich Euch noch den fertigen Läufer von Andrea zeige. Einen kleinen Teaser hatte ich Euch ja schon gezeigt und ich finde ihre Idee mit dem Eisbärenstoff einfach genial. Ist der Läufer nicht toll geworden? Gestern hatte sie ihn mit, so dass ich ihn Euch heute zeigen kann.

Der Wahnsinn, oder?

Auch die Rückseite ist klasse, man sieht so schön das Gequiltete und vor allem kann man ihn auch toll von beiden Seiten hinlegen. Eigentlich den ganzen Winter über und nicht nur zu Weihnachten.

Die Anleitung zum Läufer findet Ihr übrigens in der aktuellen Ausgabe vom Patchwork & Nähen Spezial, in dem es auch noch andere schöne weihnachtliche Anleitungen gibt. Ein paar Hefte habe ich noch im Laden. 

Und dann hat mich gestern via Facebook noch dieses Foto erreicht. Wow, ich bin auch hier total begeistert. Die Anleitung zu dem Tuch findet Ihr in meinem Blogbeitrag hier. Karen hat die Anleitung ein wenig abgewandelt. Ich hatte ja nicht den ganzen Bobbel verstrickt und so kann man am Ende natürlich auch noch ein paar Reihen anfügen bevor die Wellenkannte kommt.  Mit den Farben kommt das Tuch auch so richtig schön raus. Ich danke Dir, liebe Karen, sehr für´s Zeigen.


Und von mir kann ich Euch heute noch nichts Neues zeigen, denn ich habe zwar was genäht, aber das ist noch nicht fertig und das, was ich fertig habe, habe ich vergessen zu fotografieren. Also zeige ich es Euch ein anderes Mal. 

Auf den Nadeln habe ich immer noch den Softisetkal von Ines. Da bin ich zwar im Endspurt, aber ich habe parallel gestern noch eine tolle Mütze angefangen aus der Mohair Tweed von Schulana. Die werde ich gleich noch ein wenig weiterstricken und vielleicht bekomme ich die ja sogar noch fertig. 

Die Wolle habe ich übrigens in meiner 3 für 2 Aktion, das bedeutet, Ihr bekommt nicht nur eine Mütze sondern auch noch Handstulpen daraus. Nur solange der Vorrat reicht allerdings. 

Die Anleitung findet Ihr bei Ravelry hier

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend, hier regenet es schon wieder den ganzen Tag. Naja, machen wir es uns auf der Couch gemütlich.

Bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Stricklust, adN

Der Beitrag "Wonky Star Läufer trifft Eisbären" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com.

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Kissen gehen doch immer, oder?

[Werbung]

Hallo, 

huch, das habe ich Euch ja hier noch gar nicht gezeigt. Neulich im Zuge meiner Restverwertung habe ich dieses Kissen genäht. Die zusammengesetzten Streifen stammen aus einer der nächsten Anleitungen für das Patchworkmagazin und als ich beim Aufräumen die Streifen fand, dachte ich, da könnte doch ein schönes Kissen für meinen Sohn entstehen. 

So habe ich die Streifen einfach begradigt zu einem Quadrat, von dem neuen Leinen einen Rand zugeschnitten und das Kissentopp auf eine passende Größe gebracht. Und als ich mir das Topp so ansah, dachte ich, dass doch ein bisschen Quilten das Kissen noch schöner aussehen lässt. So kam eins zum anderen und aus einem schnellen Projekt, wurde dann doch ein etwas längeres, lach. Aber am Ende fand ich es wunderschön und edel. Nun ja, eine Kundin auch und nun muss mein Sohn auf ein anderes Kissen warten, hahaha, zum Glück wusste er ja noch nichts davon.






Die Rückseite habe ich übrigens nicht gequiltet. Unten hat das Kissen einen Reißverschluss. Ich finde, ein Reißverschluss ist doch schnell eingenäht und macht ein Kissen immer ein wenig schöner. 

Nun hatte ich natürlich wieder ein wenig Leinen über und noch ca. 12 cm von den Streifen von. Also habe ich die noch mittig halbiert und der Länge nach zusammengenäht. Oben und unten das restliche Leinen gegengesetzt und es mit dem tollen Bag Batting von Matildas Own verstärkt. Einen passenden Futterstoff rausgesucht und so entstand noch dieses tolle Utensilo. Ist das nicht klasse? Das Bag Batting ist echt genial und gibt so tollen Stand. Das kann ich Euch wirklich nur empfehlen.  


Und es passt wirklich ordentlich was rein, toll für das aktuelle Strickprojekt zum Beispiel. 



Lacht jetzt bitte nicht, die Stoffstreifen sind aufgebraucht, aber ich hätte jetzt noch einen schmalen Streifen Leinen und den Rest vom Futterstoff. Habe Ihr dafür eine Idee?? 

Ganz werde ich die Reste wohl nie verbrauchen, aber sicher findet sich bald etwas, wo ich es einfach mit einarbeiten kann. Ist das nicht das Schöne am Patchwork? Es ist immer alles noch für etwas anderes zu gebrauchen, Freud und Leid, denn dadurch landet bei mir nur sehr selten ein Rest im Müll.

Ich wünsche Euch jetzt noch einen schönen Abend, ich stricke weiter an dem Softisetkal von Ines Kollwitz, den wir ja schon bald am 2.November in meinem Laden anstricken. Das bringt wirklich mega viel Spaß und fühlt sich so toll an mit der Merino Melange von ggh, bin jetzt schon ganz verliebt in das Tuch. Habt Ihr Euch schon Farben überlegt? Habt Ihr Lust dabei zu sein? Es gibt sogar was zu gewinnen, nämlich das neue Buch von Ines, das ich bereits in diesem Blogbeitrag hier vorgestellt hatte. 

So denn, ab auf die Couch, ich will bald fertig werden.

Schönen Abend und bis bald
Eure ArianeB

Der Beitrag "Kissen gehen doch immer, oder?" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com











Dienstag, 15. Oktober 2019

Entspannung im Herbst


[Werbung]


Hallo, 
wir haben einen goldenen Oktober draußen. Verrückt! Erst beginnt der Oktober mit Minusgraden und jetzt haben wir 25 Grad und man weiß gar nicht, was man zuerst ausziehen soll. Heute Nachmittag haben Jenny und ich mit unseren Freunden eine große Gassirunde gedreht und es war so schön, besser als teilweise im Sommer. Und überall haben wir Pilze entdeckt, scheint ein gutes Pilzwetter bei uns zu sein, dieses Jahr. Ich selbst habe so gar keine Ahnung von Pilzen, daher würde ich mich hüten, welche zu sammeln. Aber schön anzusehen sind sie, findet Ihr nicht auch? 

Ich liebe den Herbst ja sehr, es ist meine Jahreszeit mit all seinen Facetten.

Am Wochenende hatten wir nicht so tolles Wetter, explizit am Sonntag hat es immer mal wieder geregnet. Vormittags waren wir auf dem Flohmarkt, leider habe ich nicht wirklich etwas gefunden. 

Am Abend habe ich dann noch ein bisschen genäht. Schon lange wollte ich mir ein Nackenwärmekissen nähen. Und da ich die Vorlage von einer Freundin bekommen habe (von ihrem alten Nackenkissen), habe ich ihr auch gleich ein neues genäht. Unheimlich praktisch die Form. Gefüllt habe ich es mit Rapssamen, die ich eigentlich für kleine Babywärmekissen gekauft hatte (natürlich gleich 5 kg, da sie nicht viel teurer waren, wie 500g , lach). Aber anscheinend braucht man ein Zertifikat, wenn man solche Wärmekissen herstellen möchte. Nun ja, da habe ich keine Lust zu, also mache ich die lediglich für mich, meine Freunde oder Familie. Ich habe meins auch schon ausprobiert und das ist echt super, wenn man einen verspannten Nacken hat. 



Ihr braucht insgesamt 2x 15cm x 60cm Stoff, schneidet ungefähr die Form auf dem Foto aus und näht die beiden Teile mit einem relativ kleinen Stich rundherum aufeinander. 30cm bleiben an der geraden langen Seite mittig offen. anschließend wenden, die Nahtzugabe der Wendeöffnung umbügeln und dann die Nähte für die einzelnen Kammern setzen. Rapssamen mit einem Trichter einfüllen (ca 100Gramm in jede Kammer). Anschließend die Wendeöffnung mit der Nähmaschine zunähen. Sicher, sieht es mit der Hand hübscher aus, aber ich hätte Bedenken, dass die Naht klein genug ist, denn die Rapssamen sind ziemlich klein. Und schon fertig! Ab in die Mikrowelle und genießen!!!

Wie schon gesagt, auch eine schöne Idee als Weihnachtsgeschenk. Klar kann man sich das Wärmekissen auch auf den Bauch legen, wenn es mal zwickt. Oder vor dem Schlafengehen das Bett vorwärmen. Ein kleines bisschen Luxus schnell gemacht. 


Ich liebe ja solche schnellen Projekte. Verwendet habe ich einen Stoff aus meinem Stash, schließlich muss ich die ja auch irgendwann mal aufbrauchen. Toll, um solche Dinge auszuprobieren. 

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Abend, ich gehe noch ein wenig auf die Couch, um am Softisetcal weiterzustricken. Ich hoffe, ich kann Euch bald das Ergebnis zeigen.

Und Ihr so? 

Bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Nähfrosch, HOT, CD, DVD

Der Beitrag "Entspannung im Herbst" erschien zuerst aus https://arianeb-handmade.blogspot.com




Sonntag, 13. Oktober 2019

#Cowlcolca

[Werbung]

Hallo,

ich freue mich ja mal wieder sehr, dass ich mit meinem Cowl hier genau Euren Geschmack getroffen habe. Die Wolle ist auch wirklich ein Traum und der Cowl schnell und abwechslungsreich gestrickt. 

Am Donnerstagnachmittag hatte ich lieben Besuch von Sabine im Laden und da haben wir es uns beim Stricken gemütlich gemacht. Draußen wechselten sich Sturm und Sonne ab und, genauso liebe ich es in meinem Laden. Gerade dann ist es gemütlich, und bei netten Gesprächen und Kaffee und Tee, kann man die Zeit mit kurzweiligem Strickzeug so richtig genießen. Ab und an kamen auch ein paar Kunden, setzten sich ein Weilchen zu uns oder schauten sich um, so verging der Nachmittag entspannt und ich hatte am Ende schon fast die Hälfte geschafft. 


Ich hatte ja diesen Loop oder Cowl in ähnlicher Weise schon einmal in diesem Blogbeitrag hier gestrickt. Dieser ist eine Auftragsarbeit, denn die Kundin wollte gern einen etwas engeren, weil die Wolle einfach so kuschlig und angenehm zu tragen ist am Hals. Farben waren schnell gefunden und so strickte ich los. Die Wolle ist im Übrigen die Colca von Amanoyarns und Ihr benötigt ledilich einen Strang in jeder Farbe. Ich habe die Wolle im Laden im Moment im Angebot und zwar nur solange der Vorrat reicht. 









Diesen Cowl habe ich von daher etwas anders gestrickt als den ersten, da er einen Mustersatz aus zweifarbigem Patent mehr hat. Ich habe die Fäden nach den Farbwechseln abgeschnitten und unsichtbar vernähen lassen (an dieser Stelle ganz lieben Dank an Sabine!!!). So kann man ihn nämlich von beiden Seiten tragen, wie Ihr auf meinen Bildern sehen könnt. 



Das Teil könnte mein absolutes Lieblingsteil werden, allerdings ist er ja nicht für mich. So werde ich ihn mir nochmal neu stricken, mal sehen, in welchen Farben dieses Mal.






Ich habe für Euch die Anleitung nochmal ausführlich aufgeschrieben. Wenn Ihr Lust habt, könnt Ihr ihn Euch gern nachstricken. Bitte verlinkt mich dann doch gern, denn ich freue mich, wenn ich auf Eure Cowl und Farbkombinationen sehen kann. Benutzt doch einfach den Hashtag #Cowlcolca

Material:

2 Stränge Colca von Amanoyarns, möglichst kontrastreiche Farben
Rundnadel 50cm Nadelstärke 5

Anleitung:

Der Loop besteht aus zwei verschiedenen Mustern:

Zweifarbiges Patent mit tiefergestochenen Maschen und Querrippen
Beide Muster werden im Wechsel gestrickt.

Zweifarbiges Patent:
Anschlag und Muster einrichten nach dem Video von Sylvie Rasch
Nach 20 Runden (10x Hauptfarbe, 10x Hintergrundfarbe) noch eine Runde mit der Hauptfarbe stricken und zwar: 1 Maschen rechts (über der linken Masche) und eine Masche tiefergestochen rechts.

** Eine Runde rechte Maschen in der Hauptfarbe (Vorbereitung für die Querrippen)

Querrippen:
Anschließend 5 Runden linke Maschen in der Hauptfarbe, 5 Runden rechte Maschen in der Hintergrundfarbe, 1 Runde rechts in der Hauptfarbe, 5 Runden links in der Hauptfarbe, 1 Runde 1 Masche rechts und eine 1 Masche links im Wechsel in der Hauptfarbe
(Vorbereitung zum Patent)

Zweifarbiges Patent:
Wieder 19 Runden Patent (10x Hintergrundfarbe (beginnt!), 9 x Hauptfarbe). **

Von ** bis ** noch einmal wiederholen.

Anschließend locker oder elastisch im Muster abketten.

Viel Spaß!

Für Fehler übernehme ich keine Haftung! Bei Fragen wendet Euch gern an mich :-)

Und dann muss ich Euch noch schnell etwas ganz Tolles zeigen, was mein Mann mir gebaut hat. Ist der Ständer für die neuen Stränge von Atelier Zitron nicht cool?? Ich bin so begeistert. Besondere Wolle braucht einfach auch eine besondere Präsentation. Jetzt fehlt nur noch obendrauf eine Halterung für ein schönes Tuch aus dem Garn.

Ach ja, das Wochenende ist schon wieder fast vorbei und eine neue Woche beginnt. Ich werde heute Abend noch eine weitere Runde an dem #softisetkal von Ines stricken, denn das Datum rückt auch immer näher. Ruckzuck ist November, oder? Ich freue mich schon so drauf!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und einen guten Wochenstart morgen, 

bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Stricklust

Der Beitrag "#Cowlcolca" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com


Donnerstag, 10. Oktober 2019

Loop Winterfest, der zweite



ISBN: 9783841065698
[Werbung] 

Hallo, 

ach, ich freue mich, denn ich habe meinen zweiten XXL-Loop „Winterfest“ aus dem neuen Bich XXL-Schals stricken von Ines Kollwitz fertig. Denn mein erster Loop, den ich Euch in diesem Blogbeitrag bereits gezeigt habe, in dem ich auch das Buch aus dem Christophorus Verlag genauer vorgestellt hatte, war ja schneller verkauft, als ich stricken kann. Auch diese Farbe finde ich total schön und Ihr braucht nur drei Knäuel von der Twista von ggh. Mit Nadelstärke 15 wirklich schnell gestrickt und so kuschelig weich. 

Buch bekommt Ihr natürlich entweder bei mir, am 2.11.2019 übrigens sogar mir persönlichem Autogramm von Ines Kollwitz oder direkt beim Verlag hier.




Naja, und weil der Loop nun fertig ist, habe ich schon das nächste Teil auf den Nadeln. Eine Auftragsarbeit, mache ich ja eigentlich selten, aber in diesem Falle mache ich eine Ausnahme und dieses Mal auch ordentliche Fotos, denn das letzte Mal hatte ich nur eins auf die Schnelle machen können (Blogbeitrag inkl. Anleitung hier). Die Wolle ist eines meiner Lieblingsgarne, die Colca von Amanoyarns. 


Dieses Mal habe ich nur 74 Maschen aufgenommen und werde dafür eine Reihe zweifarbiges Patent mehr stricken. Ich mache es auch so, dass man ihn von beiden Seiten tragen kann. Ich schneide also bei den Farbwechseln der Querrippen die Fäden ab und vernähe sie unsichtbar. Natürlich zeige ich Euch nachher das fertige Teil. Auch hier komme ich mit zwei Strängen locker aus. 

Damit ich auch schnell fertig werde, werde ich mich jetzt schnell auf meine Couch verziehen. Wir schauen noch den letzten Teil der Serie "Tote Mädchen lügen nicht", so spannend sage ich Euch, wer die noch nicht kennt, die ist wirklich gut. 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend,
bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Stricklust, adN

Der Beitrag "Loop Winterfest, der zweite " erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com



Mittwoch, 9. Oktober 2019

Punchneedle - Trendige Projekte zum Sticken

[Werbung]

Hallo, 
ich hatte Euch noch gar nicht von meinem Geburtstag vor zwei Wochen erzählt. Es war ja wie heute ein Mittwoch und da ich immer frei habe am Mittwoch, habe ich es auch gar nicht so an die große Glocke gehängt. Dennoch stand natürlich das Telefon nicht still an diesem Tag und soooo viele Glückwünsche erreichten mich via whatsApp, Facebook, Instagram und eben per Telefon. An dieser Stelle nochmal allen vielen Dank, ich freue mich über jeden einzelnen, der an mich gedacht hat. Gefeiert habe ich meinen Geburtstag nicht richtig. Ich glaube, das ist in unserem Alter nicht mehr so wichtig, aber ich habe den Tag genossen. Mein Mann musste leider arbeiten, mein Sohn hatte lange Schule, aber meine Tochter hat den ganzen Tag mit mir verbracht und das war richtig schön, denn sie ist ja sonst meist in Rostock für ihr Studium. 



Da ich morgens erst noch einen Termin hatte, kam sie gegen zehn. Natürlich haben wir erst geklönt, dann gekocht (es gab lecker gefüllten Kürbis) und anschließend haben wir gepuncht. Ich habe schon vor einiger Zeit zwei Bücher zum Rezensieren bekommen und so haben wir uns jeder aus jedem etwas ausgesucht und losgelegt. Ich möchte Euch heute also das tolle Punchneedlebuch "Punchneedle - Trendige Projekte zum Sticken" von Agnès Pironon aus dem Christophporus Verlag vorstellen. Das Buch hat mir der Christophorus Verlag freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt.
Schon seit Juni habe ich die Punchneedles, Rahmen und passende Wolle von Rico Design bei mir im Laden, aber nie so richtig Ruhe gefunden. Bis jetzt eben. 

Am Schwierigsten war tatsächlich, sich für eins der vielen verschiedenen Motive zu entscheiden und da ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Empfehlen würde ich unbedingt, sich erstmal den allgemeinen Teil durchzulesen, denn das haben wir in dem ganzen Eifer natürlich nicht gemacht, da wir ja schon auf der h&h in Köln bereits das Punchen getestet hatten.

Doch schnell war klar, das müssten wir erstmal nachholen.Auf knapp zehn Seiten wird erklärt, was man auf jeden Fall wissen müsste, Erklärungen mit vielen Bildern und kurzweilig geschrieben. Was wir dennoch nicht gemacht haben, ist den Stoff vorher zu versäubern. Achtung!!! Macht das unbedingt, denn durch das ständige Drehen des Rahmen, franst der "Monk Cloth" (Mönchsstoff) wirklich doll aus. 
Toll ist, das Buch bietet viele Vorlagen und die alle in Originalgröße. Diese sollte man mit einem Stift übertragen, den man von beiden Seiten durchsehen kann (Edding zum Beispiel), denn das Faszinierende am Punchen ist, dass man den Stoff von beiden Seiten bearbeiten und so unterschiedliche Strukturen herstellen kann.

Nehmt unbedingt eine gute und weiche Wolle. Wenn Ihr zum Beispiel ein Kissen herstellen wollt, dann soll es doch auch kuschelig sein. Auch das Arbeiten mit dem Material bringt viel mehr Spaß. Die Mega Wool Chunky von Rico Design eignet sich wirklich klasse dazu.
 Zuerst wollte ich tatsächlich dieses hübsche Blumenkissen machen, dann das Einhorn, zwischendurch sogar den kleinen Löwen, aber am Ende entschied ich mich für die Taube.
Heute habe ich ihr noch ein Sicherheitsauge verpasst und jetzt überlege ich noch, ob es ein Kissen oder ein Bild für die Wand wird. Für ein Kissen muss ich die Rückseite verkleben, da sonst ja die Fäden nicht halten. Ich könnte die Taube aber natürlich auch im Laden an die Wand hängen. Hm... schwierig. Was würdet Ihr machen?

Ich werde es wohl verkleben, um es mal zeigen zu können und dann nach dem Punchneedleworkshop in meinem Laden weiterverarbeiten. 

Hättet Ihr Lust zu so einem Workshop und gemeinsam mit anderen zusammen zu punchen? Mir und Hanna hat es super viel Spaß gemacht. Es war ein toller Geburtstag. Abends waren wir dann noch mit meinem Mann und Sohn in der Stadt und haben uns im Kino "Gut gegen Nordwind" angesehen. Das war ein schöner Abschluss für den Tag.

Wenn Ihr neugierig auf das Buch seid, könnt Ihr es wie immer direkt beim Christophorus Verlag bestellen oder natürlich bei mir erst in Ruhe ansehen. Auch Wolle, Nadel, Stoff und Zubehör habe ich alles da. Da es ja auf Weihnachten zugeht, wäre das auch eine tolle Geschenkidee, selbst Kinder haben daran Spaß. Oder wie wäre es mit einem tollen Handarbeitsnachmittag, wie der, den ich mit meiner Tochter hatte?

Ich wünsche Euch noch einen schönen Mittwoch, 
bis bald
Eure ArianeB

Der Beitrag "Punchneedle - Trendige Projekte zum Sticken" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com


















Dienstag, 8. Oktober 2019

Alles für Weihnachten nähen

[Werbung]

ISBN: 9783841065629

Hallo, 
heute möchte ich Euch ein schönes Weihnachtsnähbuch für Anfänger vorstellen. Mehr als 21 verschiedene Ideen hat die Autorin Lisa Vogel in ihrem Buch "Alles für Weihnachten nähen - Liebevolle Geschenk- und Dekoideen" zusammengetragen. Auf knapp 70 Seiten findet Ihr Adventsdeko, Tischdeko, Accessoires für die Weihnachtsbäckerei, Geschenkideen und sogar Geschenkverpackungen. 

Meine Lieblingsideen aus diesem Buch möchte ich Euch gleich mal vorstellen:


TopflappenIch liebe ja Topflappen jewglicher Art und so tolle Ofenhandschuhe sind immer ein tolles Geschenk. Da man sie nicht nur zu Weihnachten gut gebrauchen kann, habe ich sie in neutralem Stoff genäht.

Die Anleitung für die Handschuhe passt auf eine Seite, es sind lediglich ein paar Punkte abzuarbeiten und dann hält man auch schon die fertigen Handschuhe in den Händen.

Da ich recht kleine Hände habe, passen mir die Handschuhe perfekt, für jemanden mit größeren Händen empfehle ich dringend, die Vorlage ca. 20% größer zu kopieren. Auch habe ich statt Volumenvlies Thermolam benutzt, das hält einfach besser die Hitze aus. Tolle Idee ist das Absteppen, das macht wirklich etwas her, aber weil ich zu faul war, die Linien vorzuzeichnen, habe ich mir kurzerhand die Vorlage auf Rasterquick durchgepaust. Dann konnte ich einfach auf den Linien langnähen. 

Klasse ist, dass die Vorlagen auf dem Schnittmusterbogen schön übersichtlich in Originalgröße aufgedruckt sind. So kommt man nicht durcheinander und muss lange suchen oder gar in den nächsten Copy-Shop fahren, um die Vorlagen zu vergrößern. 

Fast schon obligatorisch sind die Nikolausstiefel. Ebenfalls kein Hexenwerk, aber wenn man es noch nie gemacht hat, ist erstens schon die benötigte Größe ein Problem und dann, in welcher Reihenfolge wird genäht.
Total süß finde ich hier auch die Idee, Ponpons dranzuhängen, die sind je der absolute Trend in diesem Jahr. Dazu stelle ich Euch noch gesondert ein tolles Buch vor.

Auch die Zuckerstangen und die Girlande sind übrigens als Anleitungen enthalten :-)
VerpackungIm Rahmen von Zerowaste kann man auch diese tollen Geschenkverpackungen nähen (auf einere anderen Seite gibt es einen ganzen Geschenkesack!). Das ist doch nicht nur zu Weihnachten ein Thema, findet Ihr nicht auch? Ich verschenke schon immer gern genähte Taschen, aber diese Geschenketüten sind doch echt praktisch.Geschenkanhänger  

Auch eine hübsche Idee, ist diese Schleife. Klar kann man sie um Geschenke machen und dann immer wieder verwenden, aber auch als hübsche Dekoidee um einen Blumentopf zum Beispiel. Auch die Anhänger kann man ganz einfach selbst machen, wie findet Ihr natürlich auch in diesem schönen Buch.

Ach ja, da kommt bei mir schon ein wenig weihnachtliche Stimmung auf, demnächst wandern bestimmt auch Lebkuchen in meinen Einkaufswagen. Bisher konnte ich noch ganz gut widerstehen. 

Wenn Euch dieses Buch interessiert, könnt Ihr es Euch wie immer bei mir im Laden ansehen oder direkt hier bestellen.Ich habe aber noch eine ganz tolle Nachricht für Euch, denn der Christophorusverlag hat mir nicht nur dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, sondern auch noch eins für Euch dazu. Das könnt Ihr dieses Mal bei mir auf Instagram gewinnen. 

Ihr müsst dafür folgendes tun: Folgt mir auf Instagram (wenn Ihr es noch nicht macht), taggt einen Freund, damit er auch teilnehmen kann. Das Gewinnspiel läuft bis ich 1.000 Follower auf Insatgram habe, mindestens aber bis zum 31.10.2019. Viel Glück!!

Ich drehe jetzt ganz schnell eine große Gassirunde mit Jenny, denn es ist gerade trocken und dann fahre ich noch zum Stricktreff! 


Einen schönen Abend und bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: HOT, CD, DVD

Der Beitrag " Alles für Weihnachten nähen " erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com