Dienstag, 19. Februar 2019

Taschen nähen mit DIY Eule - eine erste Rezension

[Werbung]
ISBN-13: 9783772481550


Hallo,

ja, Ihr habt richtig gelesen, dies ist eine erste Rezension für das oben gezeigte Buch, denn ich werde bestimmt noch eine zweite und dritte Tasche aus diesem Buch nähen und Euch zeigen. Ich habe es ja schon ein paar Tage zuhause liegen und bin bisher nur nicht zum Nähen gekommen, weil immer andere Sachen wichtiger waren. Aber wem erzähle ich das, Ihr seht ja selbst, was im Januar und Februar alles bei mir los war. Gestern habe ich aber den Nachmittag genutzt und endlich die erste Tasche daraus zugeschnitten. 

Laut Cover kennen viele von Euch anscheinend die Videos von DIY Eule (Blog findet Ihr hier). Nun, mir war sie bishher nicht bekannt, da ich ja nicht so ein Videonäher bin, sondern lieber nach einer schriftlichen Anleitung nähe. Das mag sicherlich auch damit zusammenhängen, dass ich so Punkt für Punkt abarbeiten kann, ohne ständig auf Start und Stop drücken zu müssen. Aber wenn man etwas neues lernen möchte, oder eine Anleitung nicht versteht, dann ist es schon ganz praktisch. 

In dem Buch findet Ihr eine Menge toller Taschen, 17 Stück, vom Shopper über Kameratasche und Clutsch bis zu Rucksäcken und Weekender. Im Grunde ist für jede Gelegenheit und für jeden Geschmack etwas dabei. Entschieden hat laut Buch die Community über die endgültigen Designs der Taschen und so ist dann dieses schöne Buch entstanden.


Die Anleitungen sind reich bebildert und so habe ich mir für den Start die einfache Henkeltasche "Hailey" ausgesucht (naja, die Namensgebung hat ein wenig was von Bauer sucht Frau :-)).


Ich wollte schon lange mal meine Bambushenkel ausprobieren und da fand ich nun die passende Gelegenheit. Stoffe waren auch schnell gefunden und zugeschnitten. Auch das Nähen der Abnäher und der Tasche an sich ging recht fix. Tja, und dann kamen die Henkel. Irgendwie passte es bei mir nicht so hin und so musste ich ein wenig probieren, wie ich die am besten befestigen sollte. So gleichmäßig wie auf den Bildern ließ sich das bei mir leider nicht rumlegen. Aber am Ende waren die Bambusringe fixiert. Mit der Hand, was im Buch als Alternative genannt wurde, erschien mir nicht fest genug, daher wollte ich diese Naht unbedingt mit der Maschine nähen. Außerdem habe ich auch noch die restliche Taschenöffnung knappkantig abgesteppt. 

Alles in allem bin ich jetzt total zufrieden mit der Tasche und die Henkel geben der Tasche noch das gewisse Extra, findet Ihr nicht auch? Ich werde unbedingt welche nachbestellen. 


Und was noch super ist? Man kann die Tasche von beiden Seiten tragen, ich könnte mich jetzt auch gar nicht entscheiden, welche Seite ich schöner finde.

Als nächstes werde ich wohl einen Rucksack nähen. Davon gibt es sogar verschiedene in dem Buch. Ihr dürft also gespannt sein, aber zuerst muss ich meine Taschenanleitung für das nächste Patchwork Magazin Speziel fertig machen, die Probetasche ist schon genäht, aber heute sind erst die Stoffe dafür geliefert worden, also heißt es, sich ranzuhalten. Morgen werde ich daher vormittags erstmal im Laden nähen.

Dieses Buch wurde mir übrigens vom Frechverlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt. Wenn Ihr Euch das Buch näher ansehen wollt, dann kommt doch einfach gern vorbei, ich habe auch weitere zum Verkauf im Laden oder Ihr bestellt es Euch direkt hier

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend,
bis bald,

Eure ArianeB

verlinkt zu: TT, CD, HOT, DD

Der Beitrag "Taschen nähen mit DIY Eule - eine erste Rezension" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/

Sonntag, 17. Februar 2019

RVO - der dritte Teil des KALs

[Werbung]

Hallo,

auch wenn ich selbst noch nicht ganz fertig bin mit meinem Vorder- und Rückenteil, hatte ich Euch ja versprochen, dass ich Euch zeige, wie es danach weitergeht. 


Der erste RVO ist auch bereits fertig und der zweite fast fertig. Und ich freue mich, dass die beide so schön geworden sind und was mich noch viel mehr freut, dass die Strickerinnen beide total zufrieden sind mit ihrem neuen Pulli. 


Da ist zum Beispiel Regina, die ihren RVO aus der Merico von Fila Doro gestrickt hat und damit einen mega kuscheligen Pulli hat. Er steht ihr einfach super!
Der letzte Faden muss nur noch vernäht werden, daher hat sie das Knäuel noch in der Hand :-)








Der zweite RVO ist von Christiane aus der Lacy von ggh gestrickt. Hier fehlt noch ein kleiner Rest vom Ärmel und der Halsausschnitt, aber ich durfte ihn Euch hier schon mal zeigen. 

Ich finde die Farbkombi einfach super und wie sagte Andreas Kersten auf meiner Modenschau von ggh und Rebecca-Magazin: "Streifen gehen immer!" Recht hat er, wie ich finde. 



Deshalb hatte auch ich mich letztendlich für Streifen entschieden. Ihr seht, ich bin schon recht weit, aber die Jacke ist mir immer noch ein wenig zu kurz. Ein paar Zentimeter und der Bundabschluss fehlen noch.













Dafür habe ich aber meine Ärmelmaschen schon mal auf meine Sockenwundernadel von addi genommen.

Um die Runde aber zu schließen, müssen die Maschen gegenüber der aufgeschlungenen Maschen zwischen Vorder- und Rückenteil auch entsprechend aufgenommen werden. Dieses Mal schlingt Ihr sie aber nicht auf, sonder strickt sie genau an die anderen Maschen dran. Ich habe rechts und links noch je eine weitere aufgenommen, da ich sonst kleine Löcher gehabt hätte, wie man es auf dem zweiten Bild ganz gut erkennen kann. Danach stricke ich fünf Runden und nehme anschließend schon das erste Mal ab. 

Damit die Abnahmen immer gleich erfolgen, habe ich mir den praktischen Reihenzähler von addi mitgenommen. Den habe ich schon bei meinen Taillierungsabnahmen verwendet, das ist wirklich klasse und ich erspare mir das umständliche Reihenzählen, was bei Dunkelblau noch schwerer ist, als bei dem hellen Naturton. 

Man kann ihn praktisch auf den Daumen oder Zeigefinger schieben und dann einfach auf den großen Knopf drücken. Der zweite kleine Knopf ist zum Neustart. Geht der Reihenzähler nach eine Weile aus, muss man nur wieder auf den großen Knopf drücken und er macht da weiter, wo er vorher aufgehört hat. 



Ich denke, dass ich den ganzen Ärmel mit der Addi-Sockenwundernadel stricken kann, das finde ich ja schon mal superpraktisch, da ich diese Nadel ja sowieso liebe.

Ich werde jetzt hoffentlich noch Vorder- und Rückenteil beenden, dann sollten die Ärmel doch eigentlich schnell gehen. Ich bin nur noch nicht ganz sicher, wie ich die Ärmel stricke. Genauso wie das andere, oder nur klein geringelt? Oder einfarbig? Oder?
Was würdet Ihr machen? Da würde ich mich sehr über Eure Kommentare freuen.

Ein Bild muss ich Euch aber noch schnell zeigen, denn es war heute einfach schon so ein schöner Tag draußen und als ich vorhin kurz bei meinen Eltern war, habe ich unseren Kater dabei fotografiert, wie er ein Bad in der Sonne genoss. Schön oder? Ich freue mich schon darauf, bald wieder im Garten stricken zu können. 

Ich wünsche Euch jetzt einen schönen Abend und morgen einen sonnigen Wochenstart. 

Bis bald 
Eure ArianeB

verlinkt zu: Stricklust, auf den Nadeln

Der Beitrag "RVO - der dritte Teil" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/





Samstag, 16. Februar 2019

Zwischenstand Row by Row

[Werbung]

Hallo,


heute zeige ich Euch mal wieder ein paar Bilder von den fertigen Reihen aus meinem Patchworkkurs. Wir nähen dabei ja den Row by Row aus dem Buch der Piper Girls.


Das Buch ist wirklich toll, auch wenn es leider ein paar kleine Fehler enthält, die man aber schnell entdeckt und korrigieren kann. Am Ende werde ich sie nochmal alle zusammentragen.  


Hatten wir uns ursprünglich noch zwei Reihen pro Kursstunde als Ziel gesetzt, mussten wir dieses schnell korrigieren, da mit Fortschreiten der Reihen auch der Schwierigkeitsgrad und vor allem auch der zeitliche Aufwand steigt. An der letzten Reihe haben wir sogar schon zwei Abende gesessen.


Dafür haben wir aber schon mega viel gelernt.


Während mir ein Großteil der Vögel und Blumen noch fehlt, haben meine Kursteilnehmer diese schon fast alle komplett. 















Die Reihen mit den tanzenden Dreiecken sehen auch genial aus, oder?










Das sind meine fertigen Reihen bis jetzt:


Die Reihe mit den Applikationen, muss ich zugeben, hat meine Tochter heute für mich fertig gemacht.


Das ist ein tolles Bild, oder?

Eigentlich soll mein Quilt im Laden nachher über der Kasse hängen, daher muss ich mir langsam mal überlegen, wie groß ich ihn mache, da da nur begrenzt Platz ist. Aber ich freue mich schon so, wenn er fertig ist. 

Aber jetzt geht es erstmal auf die Couch, ich will noch ein bisschen an meinem RVO stricken. Morgen sage ich Euch auf jeden Fall, wie es bei meinem KAL weitergeht, auch wenn ich selbst noch nicht so weit sein sollte, kann ich Euch ja einfach schon mal die Arme zeigen. 

Also, bis morgen,
Eure ArianeB

verlinkt zu: SOS, Restefest, froh und kreativ 
Der Beitrag "Zwischenstand Rpw by Rpw" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/

Montag, 11. Februar 2019

EPP am Montagnachmittag

[Werbung]

Hallo,

jeden ersten Montag nähen wir ja bei mir im Laden mit der Hand und ich denke mir immer ein kleines Projekt aus, was in ein paar Stunden zu schaffen ist. Zum letzten Montag wurden sich Herzen gewünscht und ich hatte die Anfänge in dem Beitrag hier schon gezeigt. Aber ich hatte noch nicht gezeigt, wie es fertig aussieht. 

Ich finde es wunderschön und es hat sehr viel Spaß gemacht, es zu nähen, zu quilten und fertig zu stellen. EPP entschleunigt total. Ich sollte viel öfter mal ein kleines Handnähprojekt dazwischen schieben. 

Die Vorlage für das Herz bekommt Ihr übrigens hier. Ich habe mir einfach fünf verschiedene rote Stoffreste gesucht und dann die Herzen  nach dem Zusammennähen auf einem Stück Leinen appliziert.  Gequiltet habe ich dann einmal um die Herzen und zwischen die Herzen im Nahtschatten. Und dann natürlich noch ein Binding angenäht. Vorn diesmal allerdings mit der Maschine. 

Als nächstes steht Ostern auf dem Programm. Ich muss mal sehen, was sich da Schönes finden lässt. Das ist dann übrigens der 4. März. Vielleicht habt Ihr Lust und Zeit und kommt einfach mal dazu.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend. Ich stricke noch ein bisschen an meinem RVO. Übrigens freut es mich, dass es immer noch täglich neue Mitstrickerinnen gibt, deshalb, wenn Ihr noch überlegt, macht doch einfach noch mit. Ich bin gespannt auf Eure Werke. Und wenn Ihr Hilfe braucht, dürft Ihr mich sehr gern fragen. 

Bis bald
Eure ArianeB

Der Beitrag "EPP am Montagnachmittag" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/

Sonntag, 10. Februar 2019

RVO zweiter Teil des KALs -Wir stricken gemeinsam!

[Werbung]

Hallo,

ich hatte Euch ja versprochen, dass es heute weitergeht mit unserem Raglan von oben. Ich freue mich, dass so viele inzwischen mitmachen, um gemeinsam zu stricken und ich freue mich über viele Bilder. Eins zeige ich Euch nachher im Anschluss noch, wo ich gern nochmal darauf eingehe, wie man denn einen Pullover als RVO strickt, denn da funktioniert es ein wenig anders, da der Ausschnitt vorn mit berücksichtigt werden muss. 


Aber zuerst machen wir mit der Jacke weiter. Meine Jacke, die ich ja aus der Merino-Elbsox von ggh stricke, ist jetzt bereits soweit, dass ich die Ärmel stillgelegt habe und ich jetzt Rücken und Vorderteile weiterstricke. 


Dazu strickst Du Deine Raglanzunahmen so lange bis Du damit in der Achsel angekommen bist. Das findest Du am besten heraus, wenn Du die Jacke immer mal wieder überprobierst. Je nachdem, wie breit Dein Ärmel nach dem oberen Bündchen anfängt, ist die Raglanlinie etwas länger oder kürzer, so habe ich in meinem Falle eine Länge von 22cm. 

Bist Du da angekommen, strickst Du im Grundmuster bis zum ersten Maschenmarkierer, nimmst ihn erstmal raus, und legst die folgenden Maschen bis zum nächsten Maschenmarkierer still. Du strickst keine Zunahmen mehr vor den Raglanlinien. Das Stilllegen der Maschen klappt ganz wunderbar auf den Seilen von KnitPro. Die praktischen Stopper am Ende verhindern ein Rausrutschen der Maschen. Alternativ kannst Du auch einen Faden in die Maschen ziehen. 

Nach der Stillegung geht es mit den Maschen für das Rückenteil weiter. Damit aber der Ärmel besser sitzt, werden zwischen Vorder- und Rückenteil Maschen für ca. 2cm aufgeschlungen. Ich habe in meinem Falle sechs Maschen genommen. Bei dickerer Wolle können dies auch gern ein paar weniger sein. Ich komme auf diesen Punkt gleich nochmal zurück. 
Anschließend strickst Du die Maschen vom Rückenteil im Grundmuster bis zum nächsten Maschenmarkierer und machst das gleiche wie auf der anderen Seite. Also Ärmelmaschen stilllegen und Maschen aufschlingen. Dann die Maschen vom Vorderteil stricken.

Nun hast Du Vorderteile und Rückenteile auf den Nadeln und kannst diese so lang stricken, wie Deine Jacke werden soll. Ich setze in die Mitte der aufgeschlungenen Maschen einen Maschenmarkierer, weil ich immer eine leichte Taillierung einstricke. Dazu nehme ich ca.10cm über meiner Taille einfach im Abstand von 12 Reihen viermal je 2 Maschen pro Seite erst ab und dann wieder zu. Wenn ich soweit bin, zeige ich Euch das nochmal auf einem Foto. Die Abnahmen mache ich immer zwei Maschen vor und nach dem seitlichen Maschenmarkierer. 

Genauso könntest Du eine A-Linie stricken. Möchtest Du also, dass Deine Jacke immer weiter wird, also A-linienförmig über den Hintern geht, beginnst Du in Höhe der Brust mit den Zunahmen wie bei der Taillierung beschrieben. 

Die Zunahmen kannst Du genauso machen wie bei der Raglanschrägung. Die Abnahmen erfolgen durch Zusammenstricken der Maschen. 

Um noch einmal kurz auf das Aufschlingen der Maschen beim Zusammenfügen der Vorder- und Rückenteile zurückzukommen. Dadurch wird die Raglanlinie ein wenig mehr in die Mitte versetzt. Vielleicht entsinnst Du Dich, dass wenn Du einen Pulli von unten strickst, dass Du für die Armlöcher ja auch Maschen abnimmst. Dies geschieht meist, in dem Du erstmal eine größere Anzahl Maschen abkettest und dann noch kleinere Abnahmen in jeder Reihe erfolgen. Das muss beim RVO dann ja in umgekehrter Reihenfolge erfolgen. Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt. 

Und so sieht meine Jacke bisher aus. Ich freue mich, dass sie Fortschritte macht, obwohl ich nicht so viel zum Stricken gekommen bin, wie ich eigentlich wollte. 






















Nun möchte ich noch ganz kurz auf das Thema Pullover zurückkommen. Ich habe auch einige im Laden, die den RVO als Pulli stricken wollen. 

Von der Grundberechnung für die Ausschnittmaschen, geht das genauso, wie bei der Jacke, das hatte ich im Blogbeitrag hier schon beschrieben.  

Damit ein Pullover aber richtig sitzt, muss der Ausschnitt vor etwas tiefer als hinten sein. Ich schließe also meine Maschen nicht gleich zu Runde, sondern nehme allmählich zu. Ich nehme zu Beginn lediglich die Maschen für das Rückenteil, die Ärmel und je zwei für die Vorderteile auf. Dann schlinge ich Reihe für Reihe Maschen rechts und links auf, bis ich alle benötigten Maschen habe und schließe meine Runde. Währenddessen habe ich aber bereits genauso wie bei der Jacke mit den Raglanzunahmen begonnen. 

Ein Beispiel: 
Die Maschenprobe beträgt 25 Maschen auf 10cm und der Ausschnitt soll 58cm betragen. Dann rechne ich 25 mal 5,8 = 145 Maschen. Durch drei geteilt ergibt das ca.48 Maschen. Die nehme ich für das Rückenteil. Für das Vorderteil nehme ich ca. 10 mehr also beim Rückenteil, bleiben also für die Ärmel je 20 Maschen. (Durch Rundungen komme ich jetzt auf 146 Maschen, das ist in Ordnung).

Von den Maschen für die Vorderteile nehme ich lediglich 2 Maschen auf. Somit nehme ich lediglich 92 Maschen auf, die ich mit Hilfe meiner Maschenmarkierer wie folgt einteile:
2 - 20 - 48 - 20 - 2

Die erst Reihe ist eine Hinreihe an deren Ende ich mit dem Aufschlingen einer weiteren Maschen beginne, das Strickstück wird gewendet und am Ende wieder eine Masche aufgeschlungen. Das wiederholen wir auf beiden Seiten noch zweimal. Jetzt hast Du bereits zweimal 5 Maschen für das Vorderteil aufgenommen, auf die gleiche Weise schlingen wir nun nacheinander auf jeder Seite je einmal 2, 3, 4, 5 Maschen auf, dann hast Du auf jeder Seite 19 Maschen, also insgesamt 38 Maschen auf der Nadel. Du befindest Dich in einer Hinreihe und schlingst am Ende die letzten fehlenende 20 Maschen auf einmal auf und schließt dann die Runde. Nun strickst Du in Runden weiter. 

Ab der ersten Reihe wird parallel zu dem Aufschlingen für den Halsausschnitt mit den Zunahmen für die Raglanschrägen begonnen. Sobald Du die Runde geschlossen hast, verändern sich die Zunahmen dahingehend, dass Du in jeder zweiten Reihe einen Umschlag und in der nächsten Reihe diesen verschränkt abstrickst. 


Bei dem Pullover von Regina, den ich am Freitag fotografieren durfte, kann man das ganz gut erkennen. Sie strickt Ihren RVO aus der wunderbar weichen Merico von Fila Doro. Danke für´s Zeigen und ganz viel Freude beim Weiterstricken :-)

Ich wünsche Euch jetzt noch einen schönen Sonntag und vielleicht kann ich Euch nächsten Sonntag schon zeigen, wie das mit den Ärmeln weitergeht. Ich selbst kann es nämlich gar nicht abwarten, dass ich meine Jacke anziehen kann. 

Bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Stricklust

Der Beitrag "RVO zweiter Teil des KALs -Wir stricken gemeinsam!" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/



Mittwoch, 6. Februar 2019

Probenähen bei Annies DIY

[Werbung]

Hallo,

ich durfte mal wieder Probenähen für Annies DIY und bin total begeistert von diesem tollen Utensilo, was man wirklich überall gebrauchen kann. Es ist toll erklärt, fix genäht und auch mal ein tolles Geschenk. Ursprünglich war es als Bettutensilo gedacht, aber wir Probenäher waren uns sofort einig, dass man es auch gut im Auto, im Band, an der Gartenliege und wo auch immer anhängen kann, um wichtige Dinge gleich griffbereit zu haben. Guckt doch mal bei Makerist, da seht Ihr noch mehr schöne Beispiele der anderen Probenäher. Und wenn Euch die Anleitung gefällt bekommt Ihr sogar noch bis zum 10.Februar 2019 20% auf alle Anleitungen von Annie, wenn Ihr den Rabattcode "farbenfroh" eingebt. 

Ich habe das Utensilo übrigens aus den neuen Stoffen von Clothworks genäht. Sind die nicht supersüß, die Schafe in ihren gestrickten Pullovern? 
Die ganze Serie ist rund um Stricken, Wolle, Schafe und Katzen: 

Die anderen beiden Stoffe hatte ich ja auch schon in zwei Handarbeitsutensilo vernäht. Die passen einfach super zu meinem Leinen! Diese Utensilos sind auch immer megapraktisch zum Mitnehmen der Stricksachen und meine Mädels von Handarbeitstreff lieben sie :-)
Die Anleitung habe ich damals in diesem Beitrag hier verlinkt. Oh, ist das schon lange her, seitdem habe ich sie schon viele viele Male genäht. Einfach toll!

Übrigens habe ich auch Fatquarter aus den schönen Stoffen geschnitten und bei Kauf aller sieben Fatquarter, gebe ich Euch 30cm von dem Panel gratis dazu (ganz links auf dem Bild). 

Und wie weit seid Ihr mit Eurem RVO? Ich bin leider nicht so schnell, wie ich gehofft habe, es kamen leider andere Dinge dazwischen, die ich erstmal fertig machen musste, aber heute Abend stricke ich noch ein Ründchen, so dass ich Euch hoffentlich am Wochenende zeigen kann, wie es mit dem Stilllegen der Maschen für die Ärmel weitergeht. Ich stricke übrigens mit der tollen Merino-Sockenwolle von ggh, die es in drei neuen Farben gibt. Ich muss unbedingt mal ein Foto davon machen, die sehen nicht nur toll aus, sondern sind auch kuschelig weich. 

Ich wünsche Euch einen schönen Abend, 
bleibt kreativ 

Eure ArianeB 

verlinkt zu:TT

Der Beitrag "Probenähen bei Annies DIY" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/

Sonntag, 3. Februar 2019

First View mit ggh und Rebecca bei ArianeB

[Werbung]


Hallo,

endlich zeige ich Euch die Bilder von der Modenschau, die gestern bei mir im Laden stattgefunden hat. Es war ein sehr unterhaltsamer und interessanter Vormittag mit den tollen neuen Modellen aus der aktuellen Rebecca und Andreas Kersten, dem Chefredakteur  der Rebecca, der ein wenig aus dem Nähkästchen plauderte. Gemütlich bei Kaffee, Kuchen und einem Gläschen Sekt, wie sich das für eine Modenschau gehört, haben viele die Gelegenheit genutzt und sich die Modelle mal in Natura angesehen. 




Ich konnte zwei "Models" für den Tag gewinnen und auch die hübsche Tochter von Andreas Kersten hatte hoffentlich ein wenig Spaß dabei, uns die Modelle vorzuführen. Fazit von allen Besuchern: So präsentiert sahen die Modelle noch einmal viel besser aus, als schon im Heft. Auch, dass man sich die Modelle nochmal hinterher angucken und vor allem anfühlen konnte, fanden alle super. So haben sich fast alle, anschließend ein Heft mit nach Hause genommen, wenn nicht sogar schon Wolle für ein bestimmtes Projekt. 


Die drei neuen Farben der Merino Elbsox und die neue tolle Bamboo in 13 schönen Farben hatte Andreas Kersten mir außerdem gleich mitgebracht und sind somit ab sofort bei mir erhältlich.

Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen und ein paar der tollen Fotos der Modelle zeigen:













Die Herrenmodelle aus der Rebecca zog der Chefredakteur kurzerhand selbst an. 





Nähere Informationen zu den Modellen findet Ihr in der neuen Rebecca, die es ja ab sofort im Handel gibt. Oder direkt bei mir.

Ach ja, das war doch ein tolles Event bei mir im Laden und ich freue mich, dass so viele sich die Zeit genommen haben und, wenn wir das mal wiederholen können. Herzlichen Dank auch nochmal an dieser Stelle an Leah, Leah und Paula!

Ich hoffe, diejenigen, die nicht dabei sein konnten, hatten jetzt wenigstens ein wenig Freude an den Bildern. 

Morgen Nachmittag ist wieder English Paper Piecing bei mir im Laden und wie gewünscht nähen wir etwas Passendes zum Valentinstag. Vielleicht hast Du auch Lust mitzunähen. Ich freue mich auf Dich!

Jetzt geht es aber auf die Couch und ich stricke noch ein wenig an meinem RVO weiter. 

Bis bald
Deine ArianeB




Der Beitrag "First View mit ggh und Rebecca bei ArianeB" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/

Samstag, 2. Februar 2019

Raglan von oben, los geht´s!!

[Werbung]



Hallo,

wer jetzt gedacht hat, ich zeige schon die Bilder von der tollen Modenschau heute, den muss ich noch vertrösten, denn meine Tochter hat so viele Fotos gemacht, die wollen erstmal sortiert werden, damit ich Euch die schönsten bei mir zeigen kann. 

Außerdem weiß ich auch, dass schon viel ganz heiß sind, endlich mit dem RVO anzufangen. Habt Ihr alle eine Maschenprobe gemacht? 

Dann müsst Ihr als erstes die Maschen innerhalb zehn Zentimetern zählen. Dazu benutze ich unheimlich gern dieses praktische Tool von KnitPro. Den hatte ich Euch ja schon in meinem letzten Post gezeigt, hier seht Ihr ihn in Aktion an Gabis Jacke. 

Diese Zahl notiert Ihr am Besten auf einem Blatt Papier. Bei mir waren es 22 Maschen, ich stricke mit der tollen Merino Sockenwolle von Elbsox. 


Als nächstes braucht Ihr die Weite des Halsausschnittes. Ich nehme ihn immer gern nicht zu weit, da der Halsausschnitt noch etwas nachgibt. Ich habe für meinen Halsausschnitt zum Beispiel 55cm gemessen. Wenn Ihr einen Pullover stricken wollt, müsst Ihr auch bequem mit Eurem Kopf durchkommen, auch das müsst Ihr beachten. Bei der Strickjacke ja kein Problem, die ist ja vorn offen.

Nun berechnet Ihr die Anfangsmaschenzahl in dem Ihr ausrechnet, wieviele Maschen Ihr auf die Zentimeter der Halsausschnittweite benötigt. Das sind in meinem Falle 22 Maschen multipliziert mit 5,5 (55cm : 10). Ergibt 120 Maschen.

Ich nehme 120 Maschen auf, allerdings nur mit einer Nadel, um der Kante etwas mehr Festigkeit zu geben. Die ersten ersten Reihen stricke ich als Bündchenmuster kraus rechts, dann rollt sich nichts. Natürlich kannst Du auch einen anderen Abschluss wählen. Aber für den Anfang hat sich das gut bewährt. Weiter unten erkläre ich gleich nochmal, wie Gabi den oberen Ausschnitt gestrickt hat. 

In der ersten Reihe teilt man diese Anzahl der Maschen durch drei, das ergibt 40. Ich benötige also 40 Maschen je für das Rückenteil, für das Vorderteil und zusammen für die Ärmel. Da ich dem Vorderteil immer ein paar Maschen dazugebe, ziehe ich die von den Ärmeln ab. Das sitzt dann einfach etwas besser. Mein Vorderteil besteht aus einem rechten und einem linken Vorderteil, also richte ich meine Maschen wie folgt ein.

25 Maschen - 15 Maschen - 40 Maschen - 15 Maschen - 25 Maschen

Zwischen diesen Maschen (kraus rechts!) setzt Du immer einen Maschenmarkierer. Ich nehme unheimlich gern die von Addi. Die halten gut zu und sehen supersüß aus.

Nun stricke ich sechs Reihen kraus rechts. In der nächsten Reihe beginnen wir mit den Raglanzunahmen. Ab jetzt wird glatt rechts gestrickt. Die Zunahmen sind immer gleich, wir nehmen acht Maschen in jeder zweiten Reihe zu. 

In der Hinreihe werden rechte Maschen gestrickt und immer vor der Masche vor dem Maschenmarkierer und hinter der ersten Maschen nach dem Maschenmarkierer machen wir einen Umschlag. 

Die Rückreihen werden links getrickt und die Umschläge nun links verschränkt, damit kein Loch entsteht. 

Ich zeige es Euch hier mal:

So sieht der Umschlag von hinten aus!
Wie zum Linksstricken einstechen ...


...und den Faden durchholen.

Masche von der Nadel gleiten lassen. 


Unsere Raglanlinie besteht also aus zwei Maschen zwischen den Zunahmen, wie man es auf dem Foto gut erkennen kann. 

Das wird jetzt immer wiederholt bis wir die Länge unserer Raglanlinie erreicht haben. Die Raglanlinie misst die Länge zwischen Halsausschnitt und Achsel.



Ihr könnt die Länge entweder vorher ausmessen, aber Ihr könnt Euer Strickstück auch gut zwischendurch anprobieren und somit genau passend für Euch stricken. 

Sieht doch schon ganz gut aus, oder?











Und dann zeige ich Euch nochmal Gabis Raglan. Sie strickt aus der Sommersockenwolle von ProLana. Da Ihre Jacke aus einem Sommergarn gestrickt wird, kann sie prima mit Löchern neben der Raglanlinie zunehmen. Um diese Löcher zu erhalten, werden die Umschläge nicht verschränkt, sondern einfach links abgestrickt. 

Die obere Abschlusskante hat ebenfalls ein Lochmuster bekommen. Hierzu strickt Ihr die erste Reihe rechte Maschen. Die zweite Reihe immer einen Umschlag und zwei rechts zusammenstricken im Wechsel. Dann wieder eine Reihe rechts. Anschließend glatt rechts und die Zunahmen wie oben beschrieben.

Jetzt habt Ihr ja erstmal zu tun. Ich bin schon sehr gespannt, wie Ihr zurrecht kommt. Bei Fragen dürft Ihr ich gern immer fragen. Am besten über fb (ArianeB Handmade) oder instagram (arianeb_handmade) oder per mail an bottariane@gmail.com. 

Wenn Ihr Bilder postet, würde ich mich freuen, wenn Ihr den Hashtag #arianebkal setzt und/oder mich verlinkt. Ich freue mich drauf.

Wer bisher noch nicht mitstrickt und jetzt Lust bekommen hat, der kann das gern noch machen. Möchtest Du mit der tollen Merino Elbsox von ggh stricken? Ich schicke sie Dir gern zu. Die schönen Maschenmarkierer lege ich Dir gern gratis dabei. 

Ich wüsche Euch einen schönen Abend. Ich stricke dann mal weiter und wenn ich beim nächsten Schritt angekommen bin  (bei mir ist die Raglanlinie ca. 27cm lang), dann geht es auch hier weiter.

Bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Stricklust

Der Beitrag "Raglan von oben, los geht´s!!" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.com/