Dienstag, 11. Oktober 2016

Handarbeitskörbchen-Anleitung



Hallo,

vor einigen Jahren habe ich diese tolle Tasche von meiner lieben Freundin bekommen, die Ihr oben sehen könnt. Wie Ihr seht, nutze ich sie als Handarbeitskörbchen und sie hat mir schon viele gute Dienste geleistet. Oft, wenn ich etwas Selbstgehäkeltes oder -gestricktes bei Instagram gezeigt hatte, landete dieses Körbchen mit auf dem Foto und sofort wurde ich darauf angesprochen.
Es hat außenherum viele Taschen (8 Stück), wo man sehr gut Nadeln, Schere, Maßband, Maschenmarkierer und alles, was man sonst noch so benötigt, verstauen kann und sofort griffbereit hat.

Schon lange wollte ich dieses Körbchen nachnähen und da ich im Moment  gerade Zeit habe und demnächst bei einem Basar mitmache, dachte ich, dass ich das einfach mal probiere. Und hier ist das erste Ergebnis:


Kaum hatte ich dieses Körbchen auch auf Instagram gezeigt, sagten wieder ganz viele, dass sie so etwas auch gern mal nähen würden und da dachte ich, ich fertige mal eine Anleitung dazu an, so dass Ihr, wenn Ihr wollt gern eines nachnähen könnt. Wenn Ihr Fragen habt, dann helfe ich natürlich gern. Hinterlasst dann einfach am Ende einen Kommentar. Aber es ist wirklich nicht besonders kompliziert und ich habe auch versucht, jeden Arbeitsschritt zu fotografieren. Wenn Ihr einen Fehler entdeckt, wäre ich natürlich auch dankbar über jeden Hinweis, ich habe noch nicht oft Anleitungen geschrieben.


Also, es geht los:

Wir beginnen mit dem Zuschneiden! Bei allen Teilen ist die Nahtzugabe bereits enthalten, sie muss also nicht extra zugegeben werden.

Für den Griff des Körbchens benötigt Ihr je ein Stück Stoff in den nebenstehenden Maßen, Außenstoff, Innenstoff und ein Stück Vlieseline. Sie sollte schon etwas steifer sein, dies ist ein Rest, den ich noch hatte. Es handelt sich hierbei um eine S320.
Dann benötigen wir zwei Streifen Stoff in den Maßen 50 x 4,5 cm. Ich habe hier denselben Stoff verwendet, den ich auch als Futterstoff genommen habe. Wie Ihr wisst, nutze ich gern aussortierte Hemden, so auch hier.















Für die Tasche und das Futter benötigt Ihr je zweimal ein Rechteck in den Maßen 27x38cm. Außerdem auch noch zweimal diese Größe als Einlage. Hier kannst Du  auch die Einlage S320 wie beim Griff nehmen, ich habe aber einfach eine alte dicke Moltonunterlage genommen, die so eine neue Bestim- mung gefunden hat. Ich liebe Upcycling!

Zum Schluss be- nötigst Du noch für die Außentaschen zwei Stücke Außenstoff, die Du wie auf der Skizze zuschneidest. Natürlich kannst Du den Bogen auch weglassen, aber ich finde das gerade charmant.

Wenn Du wie ich einen gemusterten Stoff mit Motiv verwendest, achte auf die Richtung des Stoffes, denn sonst steht das Muster nachher versehentlich Kopf ;-)










 Fangen wir mit dem Griff an:

Dazu wird die Vlieseline auf den Außenstoff gebügelt und dann der Futterstoff rechts auf rechts auf den Außenstoff gelegt.

Dann näht man mit einer Nahtzugabe von 1 cm einmal rundherum und lässt eine Öffnung zum Wenden.
Wenden, bügeln und dann noch einmal knappkantig absteppen. Dabei wird die Wendeöffnung mit geschlossen.

Griff ist soweit fertig und bekommt am Schluss nur noch ein paar Kamsnaps.







Weiter  geht´s mit der Außentasche:

Der Streifen wird erst einmal längs zur Hälfte geklappt und gebügelt. Wieder auseinander geklappt und dann die Ränder zur Mitte gebügelt, wie auf dem Bild zu sehen. Anschließend wieder halbiert, so dass wir ein Schrägband gefaltet haben.

Es kann natürlich auch Schrägband verwendet werden, oder der Stoff wie Schrägband zugeschnitten werden. Da dies ein vielfach gewaschenes Hemd ist, wird es nicht mehr einlaufen, so dass ich auf den schrägen Zuschnitt verzichtet habe. Bei neuen Stoffen, sollte man sie sonst vorwaschen oder eben schräg zum Fadenlauf zuschneiden.

Nun wird das Band, wie auf dem unteren Foto zu sehen, auf die Außentasche gesteckt - der Stoff liegt dabei zwischen dem Schrägband - und mit einem kleinen Zickzackstich festgenäht. Die überstehenden Enden werden abgeschnitten.


Auch die Außentaschen sind nun fertig!

Für das eigentliche Körbchen werden jetzt die großen Rechtecke des Außenstoffs mit der linken Seite auf die Einlage gelegt oder bei Vlieseline aufgebügelt. Anschließend legen wir ein Außentaschenteil unten bündig auf die rechte Seite des Körbchen-Hauptteils.


Nun wird die Mitte markiert und die Außentasche festgesteckt und festgenäht. Hierfür habe ich auf dem Schrägband einen ganz klein eingestellten Zickzackstich, wie für Knopflöcher, verwendet, damit die Taschen nicht ausreißen. Eine weitere Naht wird jeweils ganz außen und dann nochmal genau zwischen der Mitte und der Außennaht gemacht. Auf den folgenden Fotos kann man es gut erkennen. Natürlich kannst Du weitere kleiner Fächer einnähen, um so zum Beispiel Häkelnadeln einzeln aufzubewahren.


Nun werden die beiden Teile rechts auf rechts aufeinander gelegt und an den Seiten und Boden im Abstand von 1cm entlanggenäht und anschließend die Nähte auseinandergebügelt.



Jetzt werden am Boden die Ecken wie auf dem Foto zusammengenäht. Dazu lege ich die Seitennaht auf die Bodennaht und nähe im rechten Winkel und Abstand von 5,5cm zur Spitze einmal ganz rüber.




Im Abstand von 1 cm zur Naht Ecke abschneiden und versäubern.

Andere Seite genauso!

Tasche wenden!












Jetzt geht es weiter mit der Innentasche!

Hierfür die beiden Futterteile rechts auf rechts legen und wieder an den Seiten und Boden mit einer Nahtzugabe von 1cm entlangnähen. Achtung! Dieses Mal allerdings am Boden eine Wendeöffnung von ca. 7cm lassen!! Durch die wird die Tasche nachher gewendet und wir haben oben an der Tasche schöne saubere Kanten. Futter an den Seiten und Boden versäubern.






Am Schluss wieder wie beim Außenteil die Ecken abnähen, abschneiden und versäubern. NICHT wenden!



Um das Außenteil und das Innenfutter jetzt zusammenzubringen, steckt man die Außentasche in die Futtertasche und näht die oberen Kanten rechts auf rechts mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen.

Anschließend wird die Tasche durch die Wendeöffnung gewendet und die Kante wie auf dem Foto umgebügelt. Ich lasse den Futterstoff außen sichtbar, weil meine Einlage sehr dick ist und ich das optisch mag, wenn es so zu sehen ist. Natürlich kann man auch die Kante an der Naht machen. Ganz wie es gefällt.

Die Kante wird wieder mit einem kleinen Zickzackstich abgesteppt und am Schluss wird am Griff und an der Tasche auf jeder Seite ein Kamsnap befestigt. 

Auch hier kann man, wenn man keine Kamsnaps hat, zum Beispiel einen Knopf und ein Knopfloch anbringen.

Auch habe ich mir überlegt, dass man innen eine Reißverschlusstasche einnähen könnte, um lose Kleinigkeiten zu verstauen. 

Es gibt eben viele Möglichkeiten, diese Tasche noch individueller zu gestalten.



Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel viel Spaß beim Nachnähen und würde mich über einen Kommentar oder über einen Link zu Eurem Blog mit einem Bild von Eurer Tasche sehr freuen.

Bis bald
Eure ArianeB


verlinkt zu:







Dieser Artikel "Handarbeitskörbchen-Anleitung" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/ .

Kommentare:

Näh begeisterte hat gesagt…

Danke für die Anleitung! :) Taschen kann Frau ja nie genug haben und solche praktischen gleich gar nicht.

Deine Tasche ist sehr hübsch geworden...viel Spaß damit
die Nähbegeisterte :)

ArianeB hat gesagt…

Danke! Man kann auch super Nähutensilien drin aufbewahren!!
Liebe Grüße Ariane

Tanja hat gesagt…

Hallo Ariane,
danke für die tolle Anleitung. Das kommt gleich auf meine To-Sew-Liste :-)
Lg, Tanja

ArianeB hat gesagt…

Liebe Tanja, das freut mich, dass sie Dir gefällt. Bestimmt zeigst Du sie, wenn Du zum Nähen gekommen bist. Bin schon sehr gespannt! Viel Spaß, Deine Ariane

ComputerElke. hat gesagt…

Hallo,
Eine ähnliche habe ich auch schon genäht. Deine sieht schön aus durch das Geschwungene hat sie das "gewisse etwas". Toll, das werde ich mal nachnähen. Was ich vermisse bei meiner ist, die Extratasche für eine Anleitung oder so ...
Vielen Dank, dass Du die Anleitung zur Verfügung stellst
Liebe Grüße Elke

Miriam hat gesagt…

Liebe Ariane, vielen Dank für die wirklich gelungene Anleitung:-) Ich glaube, so ein Körbchen möchte ganz dringend von mir nachgenäht werden. Liebe Grüße, Miriam

ArianeB hat gesagt…

Ja, schon beim Nähen des zweiten Exemplares hatte ich einige Sachen, die mir noch dazu einfielen. Vielleicht könnte man sie etwas länger machen und innen ein einfaches Steckfach, also eine doppelte Wand einnähen. Die Tasche müsste dann aber so lang und hoch, wie ein Handarbeitsheft sein. Ich habe aber auch schon mal ein Heft zusammengerollt in eine Seitentasche gesteckt. Ist aber natürlich nicht so schön für das Heft. Danke für Deine Anregungen und den Kommentar. Liebe Grüße Ariane

ArianeB hat gesagt…

Lieben Dank, das freut mich und ich wünsche Dir viel viel Spaß beim Nachnähen. Ich möchte meines nicht mehr missen und es wird Dir genauso ergehen. Danke für Deinen Kommentar und ich würde mich sehr über ein Bild von Deinem Körbchen freuen, liebe Grüße Deine Ariane

otti hat gesagt…

Hallo Ariane,
ich finde es ganz prima von dir, das du uns eine Anleitung für das tolle Handarbeitskörbchen ausgearbeitet hast. Danke dafür.
Eine Frage hätte ich, sind die Außentaschen nur einfach aus Stoff oder hast du den Stoff doppelt genommen ?
Ich werde das Körbchen bestimmt bald nachnähen, ich brauche unbedingt eins.
lg otti

ArianeB hat gesagt…

Liebe Otti,
ich habe den Stoff bei dieser hier einfach genommen, weil es ein festerer Baumwollstoff ist. Bei der Blauen war der Stoff dünner, da nahm ich ihn doppelt. Durch das Schrägband bekommt die Aussentasche aber auch sowieso Halt und steht nicht auf. Viel Spaß beim Nachnähen, da würde ich mich sehr drüber freuen!
Liebe Grüße Ariane