Samstag, 14. Oktober 2017

Patchworkkurs

Hallo,

ich hatte Euch ja versprochen, nochmal von den Patchworkkursen in meinem Laden zu berichten und inzwischen haben wir tatsächlich schon wieder drei Kursnachmittage gehabt. Es macht einfach so einen Spaß, wie alle mit Begeisterung bei der Sache sind und motiviert sind, auch zuhause noch mal ein eigenes Projekt mit der erlernten Technik zu starten. Das ist für mich das allerschönste überhaupt.
So hat zum Beispiel Claudia noch diese schöne Tasche aus der freien Streifentechnik fertig gestellt.







In unserer dritten Stunde haben wir ja English Paper Piecing gemacht und nach der anfänglichen Skepsis, Patchwork mit der Hand zu nähen und nicht mit der Maschine, stieg die Begeisterung, dass man sich dabei viel besser unterhalten konnte und so verbrachten wir einen netten Nachmittag bei Kaffee und Tee klönend, wo nebenbei etwas Schönes entstand. 





















Leider ist mein eigenes Täschchen nicht dabei, weil ich es im Laden liegen lassen habe. Ich werde es nochmal nachliefern! 

In der nächsten Stunde haben wir dann wieder mit der Nähmaschine genäht und mussten vorher zuschneiden. Da merkten wir, dass dafür doch wieder die gesamte Konzentration gebraucht wird, zum Schneiden und Nähen, denn wir haben Sterne auf Rasterquick genäht. 

Und obwohl wir konzentriert bei der Sache waren, sind wir auch in dieser Stunde nicht ganz fertig geworden und jeder hat seinen Stern zuhause zuende genäht. Einige konnte ich heute fotografieren.






meine eigenen Sterne
Übrigens sind diese Sterne auf Rasterquick auch ein tolles schnelles Geschenk für Weihnachten. Auch muss man nicht unbedingt Weihnachtsstoffe verwenden, wie man an meinem grünroten Stern sieht. Durch die Anordnung des Stoffes und die Sternenform wirkt er schon automatisch weihnachtlich.

So, das war wieder ein langer Tag und ich freue mich jetzt auf die Couch und mein Strickzeug, denn mein Tuch aus der neuen Wolle wächst schon eifrig :-))
Ich wünsche Euch einen schönen Abend und 

bis bald

Eure ArianeB

Der Beitrag "Patchworkkurs" erschien zuerst bei http://arianeb-handmade.blogspot.de/



Mittwoch, 11. Oktober 2017

Endlich fertig: Soxx No.11 aus dem Soxxbook

Hallo,

heute kann ich Euch endlich meine fertigen Socken aus dem Soxxbook von Stine und Stich. Sie haben eine ganze Weile gebraucht, vor allem die zweite ehrlich gesagt. Das lag zum einen daran, dass ich die erste Socke, nachdem ich den ganzen Schaft bereits gestrickt hatte, wieder aufmachen musste. Denn ich kam einfach mit der Ferse nicht durch den Schaft und die Socke sollte nachher sogar für Größe 39 passen (ich habe 36). Natürlich hätte ich auch Handstulpen daraus machen können, aber ich wollte ja schließlich Socken. Also, alles wieder aufgeribbelt. 

Beim zweiten Versuch habe ich dann ab dem Jacquardmuster nicht nur auf eine ein Nummer größere Nadel gewechselt, sondern auch noch 8 Maschen zugenommen. Ich bin eigentlich jemand, der eher locker strickt, aber hier passte das irgendwie für mich nicht so.
Die erste Socke wurde dann auch ruckzuck fertig, aber viele kennen von Euch vielleicht dieses Phänomen der zweiten Socke: Wenn man sie nicht gleich hinterher strickt und viele andere Sachen zwischendurch macht, dann wird und wird sie nicht fertig. So habe ich mir letzten Donnerstag eine Frist gesetzt und gesagt, dass ich sie bis Sonntag unbedingt fertig haben muss. Und siehe da, es hat geklappt. 

Wie macht Ihr sowas? Oder seid Ihr da disziplinierter? 


Und da sind sie nun. Ich habe andere Farben gewählt, denn als ich sie begonnen habe, war es draußen noch ein wenig sommerlicher ;-) Gestrickt habe ich mit der einfarbigen Sockenwolle von ProLana, die einfach ein super Preis-Leistungsverhältnis hat, wie ich finde und dem Sockenwunder von Addi in 2,5 und 3,5.
Ich bin schon sehr auf die CraSy  Trio Nadeln gespannt, die im Moment nur leider nicht lieferbar sind. Aber eigentlich geht für mich nichts über die Sockenwundernadel. Ich liebe es einfach, mit Ihnen Socken zu stricken. Für kleinere Socken sind die CraSy Trio aber sicher eine tolle Alternative zum Nadelspiel. Ich werde berichten.

Einen Fehler gibt es auch in der Anleitung, deswegen sehen meine Socken auch ein wenig anders aus. Wenn man beim Stricken auf die Socken guckt und nicht stur auf die Anleitung, wie ich bei der ersten Socke, dann wäre es gar nicht aufgefallen. Aber im Buch fehlen in der Strickschrift C die letzten beiden Reihen, dadurch endet mein Muster gerade und nicht in Zacken. Sieht aber auch gut aus, oder?


Und da ich ja jetzt so fleißig diese Socken fertig gestrickt habe (nur Fäden habe ich noch nicht vernäht, schnief), durfte ich auch etwas Neues annadeln. Es ist eigentlich auch aus Sockenwolle, aber ich stricke dieses Mal ein Tuch.


Ich habe diese Wolle mit den schönen Farbverläufen mal in drei verschiedenen Farben zum Testen gekauft und bin sehr zufrieden  mit ihr. Natürlich zeige ich Euch das Tuch, wenn es fertig ist.

Die Wolle heißt übrigens Invicta Coulour aus dem Hause Scheepjes und ich stricke das Tuch auf einer 3,5er Rundnadel.


So, jetzt hüpfe ich nochmal schnell rüber zu #aufdennadelnimoktober und zu #stricklust und dann habe ich nachher einen Friseurtermin. Schnipp schnapp, Haare ab. Ich bin schon sehr gespannt.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag, 

Eure ArianeB

Der Beitrag "Endlich fertig: Soxx No.11 aus dem Soxxbook" ist zuerst erschienen auf  http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Samstag, 7. Oktober 2017

Endlich wieder Patchwork!!

Hallo,

heute kann ich Euch endlich mal wieder was Genähtes von mir zeigen. Irgendwie stricke ich im Moment mehr. Ich nähe eigentlich fast nur noch in meinem Laden und auch da bin ich nicht wirklich dazu gekommen. Oder aber die Sachen, die ich genäht haben, haben einfach mehr Zeit in Anspruch genommen. 
So habe ich zum Beispiel zwei von diesen schönen Adventskalendern nähen dürfen, aber ja, Ihr habt richtig gelesen: Zwei!! Das bedeutet 48 (!) Stiefelchen und nicht nur 24! Kommt man sich ein wenig so vor, wie am Fließband und zum Glück hat meine Mama, die mich im Moment noch täglich in den Laden begleitet, mir dabei ein wenig geholfen. Als kleinen Bonus habe ich noch je ein großes Säckchen zur Aufbewahrung genäht, damit nicht eins der Stiefelchen während der anderen zwölf Monate des Jahres verloren gehen. Schön, oder?
Entstanden ist der Adventskalender wieder aus einem fertigen Panel von makower, welches ich in meinem Laden habe. 


Und dann habe ich endlich meine beiden Sets fertig bekommen (eigentlich fehlte nur noch das Binding von hinten anzunähen) Genäht sind sie aus Resten der Fatquarter, die ich für meinen Laden zugeschnitten habe. Das mittlere geschwungene Teil wurde einfach mittels freier Schneidetechnik ausgeschnitten und ausgetauscht. Toller Effekt, wie ich finde und so einfach!
Die Stoffe sind übrigens aus der Kollektion Notting Hill von Gütermann.



Man sollte die beiden Stoffstücke beim Schneiden natürlich aufeinanderlegen, damit der Schnitt an der exakt gleichen Stelle ist.

Morgen berichte ich Euch noch von meinen letzten beiden Patchworkkurstagen und zeige Euch, was da Schönes entstanden ist. Vormittags geht´s aber erstmal auf die Schnipp Schnapp. Da bin ich schon sehr gespannt drauf, denn diese findet diesmal nicht in der MUK in Lübeck sondern in der Gollan-Werft statt. Ich versuche wieder ordentlich Fotos zu machen und werde dann auch davon berichten. 

Jetzt wünsche ich Euch einen schönen Abend, ich gehe auf die Couch zum Stricken. Ich habe mir vorgenommen, bis morgen Abend meine zweite Socke aus dem SOXXbook fertig zu bekommen. Sonst wird sie noch zur Neverending Story. 

Also, schönen Abend und bis bald,
Eure ArianeB

Der Beitrag "Endlich wieder Patchwork!!" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Sonntag, 1. Oktober 2017

... was ich auf den Nadeln habe bzw.hatte!

Hallo,

ich hatte Euch ja versprochen, Euch zu zeigen, was ich so gestrickt habe. Da ich ja ein paar Tage im Krankenhaus verbracht habe, sind natürlich Socken in erster Linie immer am Praktischsten, findet Ihr nicht? Hanna hatte sich außerdem ein Paar neue Socken gewünscht und so habe ich Ihr aus einem wunderschönen Knäuel Lang Super Soxx Alpaca (welches mir ein freundlicher Vertreter von Langyarns zum Testen vorbeigebracht hatte) kuschelige Socken gestrickt. 
Ich durfte noch schnell ein Foto machen und dann liefen sie auch schon samt Modell davon :-))
Die Wolle gefiel mir sehr gut und ich bin am Überlegen, ob ich sie nicht mit in mein Sortiment mit aufnehmen sollte. 


Als die Socken fertig waren, ging es endlich mit meinem zweiten Cowl "Wolkig" nach einer freien Anleitung von Martina Behm weiter. Diesmal hatte ich einen aus der Noema von Louisa Harding angefangen. und eigentlich fehlte gar nicht mehr so viel, aber ich muss sagen, beim zweiten "Wolkig" zieht sich das Muster. Es bringt immer noch sehr viel Spaß, aber ich bin eindeutig niemand, die mehrere Male das gleiche Muster strickt. Doch am Ende bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Was meint Ihr?

Je nachdem, welche Farbe man gern tragen möchte, dreht man ihn in die richtige Richtung. Genial, oder? Leider kommt das schön Glänzende nicht so gut rüber bei den Fotos. Aber die Wolle ist wunderschön für diesen Cowl.



Jetzt reicht es aber für´s erste und ich musste mal was anderes annadeln. Also habe ich mich im Laden umgesehen und überlegt, wozu ich mal Lust habe und die Wahl fiel auf ein wunderbar weiches Lacegarn von ggh: Baby Alpaka Fino!!! EinTräumchen von einem Garn und ich brauchte wieder eine Anleitung ohne Zählen. 
Viel kann man noch nicht erkennen, daher sage ich noch nicht, um welche freie Anleitung es sich handelt. Aber es ist jetzt schon so kuschelig!!! Dabei wollte ich erst noch die 2.Socke aus dem Soxxbook fertig stricken, aber tja, was soll ich sagen: Dauert wohl noch (lach).

Und was habt Ihr gerade auf den Nadeln? Es wird ja jetzt echt schnell Herbst und es dauert nicht mehr lange, dann sind die Bäume kahl und es wird kälter. Da hat man doch auch mal wieder Lust auf was Größeres, oder? Ich überlege auf jeden Fall schon, welchen kuscheligen Cardigan ich mir noch für den Winter stricken könnte. 

Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß dabei und gehe jetzt noch für ein paar Reihen auf die Couch. 

Bis bald und bleibt kreativ
Eure ArianeB

verlinkt zu: auf den NadelnStricklust

Der Beitrag "... was ich auf den Nadeln habe bzw.hatte!" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Donnerstag, 28. September 2017

... was die letzten zehn Tage geschah!

Hallo!

Es gibt mich noch und es kommt mir vor wie eine Ewigkeit, dass ich meinen letzten Beitrag hier geschrieben habe. Aber manchmal kommen einfach Dinge dazwischen, die einen zwingen etwas kürzer zu treten und dann tritt erstmal alles andere in den Hintergrund. Also erhole ich mich gerade von einer OP und nutze heute die ruhigen Stunden, um mich einerseits zu zwingen, ein wenig auf der Couch auszuruhen und andererseits Euch endlich mal zu zeigen, was bei meinen beiden ersten Patchworkkursen entstanden ist, die bei mir immer am Samstag stattfinden. Die Fotos sind mir von meinen Kursteilnehmerinnen zur Verfügung gestellt worden. Dafür möchte ich Euch liebe Birgit, Claudia und Melanie schon mal im Vorwege danken. Es macht so einen Spaß mit Euch! 

Mein Kurs richtet sich eigentlich an Anfänger, allerdings haben alle der Teilnehmenden schon mehr oder weniger Erfahrung im Patchwork gesammelt und sind natürlich längst mit dem Virus infiziert. Ich hatte mir für meinen Kurs vorgenommen, jedes Mal eine neue Technik auszuprobieren, die natürlich im Schwierigkeitsgrad möglichst aufbaut. Desweiteren möchte ich immer wieder ermutigen, auch mal neue Sachen auszuprobieren oder Dinge anders als bisher zu machen. Daher ist es für alle interessant und gerade das Miteinander-Patchworken ist wohl das Schönste an dem Kurs. Demnächst stößt noch eine Teilnehmerin dazu, die sich den Handrücken gebrochen hat, aber es wären auch noch zwei Plätze frei. Da die Stunden in der Regel nicht aufeinander aufbauen, ist ein Einstieg noch jederzeit möglich. 

Eigentlich wollte ich Euch zeigen, was auch in der ersten Stunde entstanden ist, aber leider sind meine Fotos der Ergebnisse im Nirwana verschwunden, weil ich ein neues Handy zum Geburtstag bekommen habe und ich dachte, ich hätte sie gesichert. Aber ein Ergebnis habe ich aus der Stunde noch auf dem Handy, so dass ich Euch wenigstens zeigen kann, was wir gemacht haben.
Zuerst haben wir einen einfachen Nine-Patch genäht, also einen Block der aus neun Quadraten zusammengesetzt wurde: 

Hier musste ja schon darauf geachtet werden, dass genau geschnitten wurde, wohin bügelt man die Nahtzugaben und muss man die Nähte eigentlich sichern? Für jeden gab es hier das ein oder andere, das neu war. Anschließend freuten wir uns, wenn die Nähte genau auf einander trafen.

Wir haben dann den gleichen Nine-Patch noch einmal genäht, wollten ihn allerdings ein weiteres Mal zerschneiden und so mussten überlegen, wieviel größer dann eigentlich die einzelnen Quadrate zugeschnitten werden mussten. Denn am Ende wollten wir die beiden zu einem Mugrug zusammensetzen und dann durfte ja nicht einer größer als der andere sein.

Wir schnitten den Block nochmal genau in der Mitte längs und quer in vier gleich große Teile und dann entstanden durch Verschieben der Teile unterschiedliche Muster, die alle eine ganz andere Wirkung erzielten. Das brachte allen Spaß und am Ende hatten wir auf die gleiche Weise ganz unterschiedliche Ergebnisse. Hier seht Ihr das von Claudia! Ist doch super geworden, findet Ihr nicht? Vielleicht kann ich die anderen Fotos auch nochmal ergänzen.


In der zweiten Stunde wurde die freie Schneidetechnik gewünscht. Die Technik hatte ich ja schon ein paar Mal beim #improvestripesqal gemacht und bin immer wieder fasziniert, was dabei raus kommt. Auch den Dreien hat das sehr viel Spaß gemacht und ich fürchte sogar schon ein wenig süchtig. Doch seht Euch selbst an, was alles Tolles entstanden ist:




Ist das nicht toll, wie unterschiedlich das wirkt? Die Taschen hat jeder für sich selbst zuhause weitergemacht, denn wir wollen am Samstag ja schon mit der nächsten Technik weitermachen. Diesmal EPP, English Paper Piecing, worum ja im Moment ein ganz großer Hype gemacht wird. Auf jeden Fall eine der wichtigsten Patchworktechniken, wie ich finde, da man sie eigentlich überall machen kann. Es gibt auch viele tolle Bücher zu diesem Thema. Natürlich werde ich berichten! Ich freue mich schon sehr auf Samstag!

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Tag, es ist ja schon wieder fast Wochenende. Was ich gestrickt habe, zeige ich Euch im nächsten Beitrag und ich habe auch schon wieder was Neues auf den Nadeln. Wie sollte es auch anders sein, nicht?

Liebe Grüße und eine kreative Restwoche
Eure ArianeB

Der Beitrag "... was die letzten zehn Tage geschah!" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/


Sonntag, 17. September 2017

Patchworkpals - Meine Schmusedecke


Hallo,

einige von Euch haben vielleicht den Fortschritt hier oder auf Instagram verfolgt, aber jetzt ist sie endlich fertig und ich freue mich so über das Ergebnis. Klar hat man am Anfang schon eine gewisse Vorstellung, wie man etwas gestalten will, aber dennoch gibt es da ja noch so viele Dinge, die sich erst beim Nähen entscheiden. Da sind zum Beispiel die Stoffe, bei den einzelnen Motiven. Dann als nächstes der Rand (der pinke Stoff stand zwar fest, aber das mit dem roten Streifen hatte sich erst beim Nähen ergeben. Dadurch wird der Quilt ein wenig ruhiger.) Danach die Überlegung, wie ich am besten quilte und last but not least das Binding. Ich liebe ja gestreifte Bindings und so habe ich mich entschlossen, hier möglichst viele Stoffe aus den Motiven nochmal zu verwenden. Also habe ich ganz viele Reste auf Kassenbons genäht und diese dann zu einem sechs Meter langen und sieben Zentimeter breiten Streifen zusammengesetzt. Es gibt wesentlich einfachere und schnellere Methoden, aber das war hier nicht möglich, weil ich total unterschiedliche Stoffreste hier verwendet habe. Aber am Schluss hat sich die Mehrarbeit gelohnt und es fügt sich alles harmonisch zusammen und wird dem kleinen Mädchen hoffentlich viel Freude bereiten.



Mir hat es sehr viel Freude bereitet, diesen Quilt zu nähen, auch wenn ich mich in den Stunden völlig verschätzt habe. So einen Quilt näht man bestimmt auch nur einmal im Leben!

Übrigens kann man die Anleitung für die Decke hier käuflich erwerben. Ich habe eine etwas kleinere Version gewählt, so dass die Decke jetzt 25 Motive hat und 1,40m x 1,40m misst. Ein Motiv misst immer 16cmx16cm. Wem die ganzeDecke zu aufwendig ist, der kann ja auch nur ein Kissen zum Beispiel mit der Lieblingsfigur seines Kindes gestalten. 
Ich habe die Decke dann neben den Ecken gequiltet und den Rand nur in fünf Zentimeter voneinander entfernten Linien, dadurch ist sie so richtig schön kuschelig. 

Wenn ich so einen aufwendigen Quilt fertig habe, bin ich auch immer ein wenig wehmütig. Aber zum Glück habe ich noch ein paar andere Sachen liegen und tausend Ideen im Kopf, so dass das nicht lange anhält ;-)

Ach da fällt mir auch noch ein, dass ich Euch die Einhornapplikation noch gar nicht gezeigt hatte, die ich für die Schultüte einer Kundin machen sollte:
Leider habe ich noch kein Bild der fertigen Schultüte gesehen, aber ich bin gespannt. Das Schöne ist ja, dass man mit Vliesofix fast alles mit Stoff gestalten kann. Das bringt wirklich Spaß, müsst Ihr mal probieren.

Ich wünsche Euch einen schönen Restsonntag. Nächste Woche ist mein Laden leider geschlossen, aber ab 25. September bin ich wieder wie gewohnt in meinem Laden anzutreffen. Vielleicht schaffe ich es aber wenigstens zwischendurch nochmal zu bloggen.

Also bleibt mir nur, Euch eine schöne und kreative Woche zu wünschen. 
Bis bald
Eure ArianeB

Der Beitrag "Patchworkpals - Meine Schmusedecke" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/







Donnerstag, 14. September 2017

Darf ich vorstellen: Paulie, mein neuer RVO

Hallo,

endlich kann ich Euch meine neue Strickjacke zeigen. Wurde jetzt aber auch langsam Zeit, aber dadurch dass ich immer mehrere Projekte auf einmal auf den Nadeln habe, dauern größere Sachen auch mal länger. Dafür freue ich mich dann umso mehr, wenn sie fertig sind. Und soll ich ehrlich sein? Meine Mama hat für mich die Fäden ver- und die Knöpfe angenäht, damit ich sie endlich anziehen kann :-)) Ich kann das schon gut haben, was?

Ja, und hier ist sie nun:



Ich habe dieses Mal zwei meiner absoluten Lieblingsgarne aus meinem Laden verwendet. Die grüne Wolle ist die Reva von ggh, ein Garn, das aus recycleten Jeanshosen hergestellt wurde und die fliederfarbenen Streifen sind aus der wunderbaren, kuscheligen Lacy von ggh (Merino-Seide). 
Die Anleitung findet Ihr übrigens kostenfrei hier auf Revelry. Sie ist wieder von Isabell Kraemer. Ich hatte ja bereits den Caramel Cardigan von ihr gestrickt, über den ich hier berichtete. 

Wolle für die nächste Jacke habe ich auch schon liegen, nur weiß ich nicht, wie ich die stricken soll. Auf jeden Fall wieder RVO (Raglan Von Oben), denn ich finde es einfach super, wenn man kaum Teile zusammennähen muss. Ich werde gleich mal bei auf den Nadeln im September und Stricklust gucken, vielleicht finde ich da etwas. Oder auch bei RUMS, wo ich auch schon lange nicht mehr mitgemacht habe.

Ansonsten habe ich wieder einen neuen Adventskalender angefangen zu nähen. Dieses Mal in klassisch rot/beige/grau. Auch dies ist ein fertiges Paneel und für innen und außen habe ich dieses Mal klassisch rot gewählt. Ich hoffe, ich bekomme ihn am Wochenende noch fertig, aber jetzt muss ich erstmal das Binding vom Sandmännchenquilt fertig nähen, denn auch den möchte ich gern bis Sonntag endlich fertig haben. 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend und schonmal ein schönes Wochenende, denn vor Sonntag komme ich bestimmt nicht wieder zum Bloggen!

Bleibt kreativ
Eure ArianeB

Der Beitrag "Darf ich vorstellen: Pauli, mein neuer RVO" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Freitag, 8. September 2017

It´s Showtime!!!

Hallo,

es ist ja schon seit einiger Zeit bei mir zur Tradition geworden, dass ich hier die Sachen zeige, die meine lieben Kunden und Freunde mit der Wolle aus meinem Laden zaubern und so möchte ich heute einfach mal wieder die Gelegenheit nutzen und Euch ein paar Dinge zeigen. Ich bin immer wieder begeistert und freue mich, dass mir die Sachen nachdem sie fertig sind, gezeigt werden und ich die Gelegenheit bekomme und sie fotografieren darf. 


Zuerst zeige ich Euch eine Wahnsinnsarbeit von Kerstin. Ich kenne keine, die so schnell strickt, wie sie und schaut Euch mal diesen riesigen Poncho mit passendem Loop an. Toll, oder?






Gestrickt hat sie ihn mit dem kuscheligen Garn Como von ggh. Die Farben sind einfach wunderschön! Leider läuft dieses schöne Garn aus, es ist reduziert und es gibt es nur noch so lange der Vorrat reicht. Eine andere Kundin strickt sich gerade ein kuschliges Plaid aus dem Garn, vielleicht bekomme ich ja auch hier die Gelegenheit, Euch da ein Foto von zu zeigen. Die Como hat eine LL von 60m/50g, das bringt dann natürlich auch Spaß.

Davor hatte Kerstin aber noch etwas anderes Schönes gestrickt und zwar diesen tollen kuscheligen Seelenwärmer aus der Alpaka Rhythm von Scheepjes. Das ist ein Alpaka/Merino-Gesmisch mit einer Lauflänge von 200m/50g. Sie hat es dreifädig verstrickt und dabei diesen tollen Farbverlauf kreiert. Toll, oder Mag man gar nicht mehr ausziehen, glaube ich.

Die Anleitung für den Seelenwärmer ist übrigens eine freie Anleitung, die Ihr hier findet.








Eine weitere fleißige Kundin hat dieses schöne Tuch Reyna nach der freien Anleitung auf Ravelry gestrickt. Es ist entstanden aus einem Bobbel-Cotton von Wolly Hugs. Dieser Farbverlauf ist wunderschön, findet Ihr nicht? Und das Tuch perfekt gestrickt! 
Ich liebe diese Bobbels einfach und bin immer wieder begeistert von den schönen Farbverläufen. 







Ein weiteres kuscheliges Tuch ist aus der Velona von ggh entstanden. Nie hätte ich gedacht, dass das so schön fällt, aber Monika, die dieses Tuch gestrickt hat, wusste wohl gleich, dass es so schön werden würde. Und obwohl das Garn aus 100% Baumwolle besteht, ist es bestens geeignet für so ein Tuch, denn es handelt sich hier um ein Chenillegarn und der Velourseffekt lässt das Gestrickte so ein bisschen im  Vintage-Look wirken. Übrigens wurde es aus nur sechs Knäueln gestrickt.
Auch die Velona ist ein Auslaufgarn, reduziert und nur noch solange der Vorrat reicht, verfügbar. 







Und dann zeige ich Euch einen "Wolkig"-Cowl nach der freien Anleitung von Martina Behm. Dieses wurde von Andrea gestrickt. Sie hat es aus der Merino Pur 125 von ProLana gestrickt. Das ist ein richtiger Kuschelcowl geworden. Ich würde sagen, jetzt darf es kalt werden.

Einen weiteren "Wolkig" hat Melanie gestrickt. Das ist echt ansteckend! Melanie hat dafür die Avellino von ProLana verwendet. Sie hat eine etwas längere Lauflänge als die Merino Pur 125 und es reicht ein Strang. Die Avelino besteht aus 75% Merino extrafine und 25% Polyamid und hat einen handgefärbten Charakter. 






Und dann ist auch noch diese tolle Mütze entstanden, die auch Andrea gestrickt hat. Die ist aus der kuscheligen Flow von ggh, ich bin jetzt schon ganz traurig, wenn meine Restbestände endgültig verkauft sind. Noch ist ein kleiner Vorrat vorhanden.

Und für so eine Mütze braucht man lediglich ein Knäuel und schon kann es Winter werden ;-)







Und zu guter Letzt zeige ich Euch noch die letzten gehäkelten Amigurumis meiner Tochter, ein Einhorn und Glumanda, den Feuerpokémon. Eigentlich hatte sie auch Ihr Tuch fertig, aber ich habe es noch nicht geschafft es zu fotografieren. 


Aber süß sind sie geworden, oder?














Ui, da ist ja wieder eine ganze Menge zusammengekommen. Ich finde es toll und sage nochmal danke, dass ich die Sachen fotografieren und hier zeigen durfte. Ich habe im Moment das Gefühl, ich bekomme gar nichts fertig. Bei meiner Strickjacke musste ich den I-Cord heute zweimal aufmachen. Das erste Mal, weil ich eine größere Nadel nehmen musste und das zweite Mal, weil ich nicht alle Maschen beim Ribbeln auf der Nadel hatte. Naja, morgen noch einmal. Denn das wird richtig schön!

Jetzt wünsche ich Euch einen schönen restlichen Freitagabend. Ich hüpfe nochmal schnell zum Freutag, Stricklust und auf den Nadeln im September und dann direkt ins Bett. 

Das Wetter soll ja nicht so gut werden und so freue ich mich morgen auf einen gemütlichen Kursnachmittag bei meinem ersten Patchworkkurs im Laden. Ich bin schon sehr gespannt, aber es ist eine so tolle Gruppe, dass es bestimmt Spaß bringt. Natürlich werde ich hier berichten. 

Also, bis zum nächsten Mal, 
bleibt kreativ,
Eure ArianeB 

Der Beitrag "It´s Showtime!!!" ist zuerst erschienen bei http://arianeb-handmade.blogspot.de/




Sonntag, 3. September 2017

So schnell vergeht eine Woche...

Hallo,

habe gerade mit Entsetzen festgestellt, dass es schon eine Woche her ist, dass ich hier geschrieben hatte, dabei wollte ich mich eigentlich am Mittwoch gemeldet haben. Aber manchmal kommt eben einfach das Leben dazwischen. Deshalb möchte ich Euch jetzt wenigstens zeigen, was bei  mir in der letzten Woche so los war und was ich doch noch geschafft habe. 


Ich habe nämlich unter anderem diese tolle Tasche fertig genäht. 

Das Prinzip ist wieder das gleiche, wie bei meinen letzten beiden Taschen (#improvestripes). Ich habe Streifen frei zugeschnitten und aneinandergenäht. Dieses Mal habe ich aber meine Streifen mit einem tollen Leinenstoff kombiniert. Ich muss unbedingt noch ein paar andere Farben davon besorgen. Der verhält sich einfach prima, auch nach der Wäsche (und wie Ihr vielleicht wisst, wasche ich Stoffe nur sehr selten vor). Ich habe diese Tasche dieses Mal mit zwei Lagen 1cm-dickem Vlies unterlegt, weil dadurch die gequilteten Streifen noch schöner hervorgehoben werden. Auch zum ersten Mal habe ich Buchbinderschrauben zur Befestigung der Tragegriffe benutzt. Hammer!!! Hätte nie gedacht, dass das so toll ist. Sieht nicht nur viel besser aus als Nieten, sondern sind auch viel leichter in der Handhabung. Müsst Ihr unbedingt mal probieren!

Auch meine Tochter hat sich eine neue Schultasche genäht, ist die nicht toll geworden? 



Sie hat sich hier für einen geblümten Stoff entschieden, der wunderbar mit dem Kunstleder harmoniert. Und Reißverschlüsse zum Schließen der Tasche und für die große Innentasche hat sie auch gleich verwendet. Einfach kann ja jeder, oder? Wenn schon die erste Tasche allein nähen, dann muss sie auch alles haben :-)) Bin richtig stolz! So ein bisschen was hat sie doch von ihrer Mama. 

Die Taschengriffe sind auch selbst hergestellt. Dafür hat sie fertigen Taschengurt mit Kunstleder unterlegt. Jetzt drückt das nicht so beim Tragen, denn so eine Schultasche ist ja ganz schön schwer. Warum die Kids in Zeiten von IPad und Co noch schwere Schulbücher hin und hertragen müssen, muss ich auch nicht verstehen. 


Auf jeden Fall wandert diese Tasche jetzt zum Taschensewalong von greenfietsen, denn sie passt zufällig genau zum Thema. 








Zum Stricken bin ich auch ein wenig gekommen, aber gar nicht so viel, wie ich dachte. So bin ich immer noch bei meinen Socken aus dem SoxxBook von Stine&Stich bei. Mein erster Versuch haute ja nicht ganz hin, weil ich viel zu eng gestrickt habe. Jetzt habe ich einfach ein paar Maschen für´s Jacquardmuster zugenommen und auf eine größere Nadelstärke gewechselt und nun werden sie wunderschön. Die Sockenwolle ist übrigens von ProLana! Natürlich benutze ich auch hier wieder die Sockenwundernadel von Addi. Gerade für diese Muster ist die ideal, weil man zwischen den Nadeln nicht immer aufpassen muss, dass man noch richtig im Muster ist. 

Und meine Strickjacke hat inzwischen immerhin zwei Ärmel. Jetzt kann ich heute mit der Blende starten. Ich habe mir wunderschöne Holzknöpfe von KnitPro besorgt und denke, die werden nochmal ein Highlight an dieser Jacke werden. Aber die zeige ich Euch erst das nächste Mal. Ihr dürft also weiter gespannt sein.

Bevor ich Euch jetzt aber ein schönes Wochenende wünsche mit hoffentlich vielen kreativen Stunden, zeige ich Euch noch meine neueste Errungenschaft in meinem privaten Bücherschrank (ich weiß, ich habe schon so viele Patchworkbücher und ich müsste unbedingt auch meine Bibliothek hier im Blog mal fortführen), aber dieses Buch ist wirklich wunderschön mit vielen kleineren Projekten. Es ist allerdings wieder mal auf Englisch, aber reich bebildert, so dass sich vieles dadurch erklärt. Wenn ich das erste daraus genäht habe, stelle ich es nochmal ausführlicher vor.

Die Brigitte kreativ hat mich dieses Mal nicht so überzeugt, schade, schaut sie also lieber vorher gründlich durch, denn viele Ideen sind nicht unbedingt neu oder schön. Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden. Einen hübschen Pulli habe ich darin allerdings gefunden, den ich mir vielleicht vorstellen könnte, nachzuarbeiten. 

Jetzt mache ich aber erstmal Frühstück und dann habe ich noch eine süße Applikation fertig zu nähen, die zeige ich Euch auch beim nächsten Mal. Sie soll auf eine Schultüte, ich bin selbst schon sehr gespannt, wie es am Ende aussehen wird. 

Genießt den Tag und tut einfach, was Ihr am Liebsten mögt,

bis bald 
Eure ArianeB

verlinkt zu: Beutel statt TüteTTStricklustauf den Nadeln

Der Beitrag " So schnell vergeht eine Woche..." erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/