Donnerstag, 9. Februar 2017

Raglan von oben - eine Anleitung


Hallo,

ich versuche im Moment mal, meine ganzen angefangenen Projekte fertig zu bekommen, denn es fängt an, mich zu belasten, wenn ich so vieles vor mich her schiebe. 

Gestern habe ich es endlich geschafft und meinen neuen Pulli fertig gestrickt. Eigentlich fehlte vor Weihnachten nur noch ein kurzes Stück Ärmel und dann kamen wieder gefühlte tausend Projekte dazwischen. Lustig ist im Nachhinein, dass ich die Ärmel am Ende doch zu lang gestrickt habe und sie wieder ein Stück aufmachen musste. Ich hätte also längst fertig sein können. Aber das ist wohl so, wenn man ohne Anleitung strickt.

Gestrickt habe ich wieder aus der Drops Baby Merino, von der ich nach meinem letzten Projekt einfach noch so viel über hatte. Die ist einfach super ergiebig. 
Was man bei der Wolle immer beachten sollte, ist, dass sich das Strickstück nach dem Waschen ordentlich vergrößert, also ruhig etwas knapper stricken.

Ich habe mich wieder für einen RVO (Raglan von oben) entschieden. Das ist einfach super, weil man den Pulli genau seiner Figur anpassen kann. Ich habe tatsächlich schon wieder ein neues Projekt auf den Nadeln.

Ich habe beim Stricken mal die Anleitung aufgeschrieben. Ich trage normalerweise Größe 36/38 und Ihr seht auf dem Foto, dass der Pulli schön leger sitzt. Wenn Ihr es also enger mögt, dann solltet Ihr mit viel weniger Maschen beginnen. Da ich meine Reste verbrauchen wollte habe ich hier drei verschiedene Farben benutzt (Verbrauch ca. 9 bis 10 Knäuel á 50g). Ich habe mit braun begonnen, dann erst fünf hellblaue Streifen und dann graue Streifen eingefügt. Wenn man in Streifen strickt, finde ich einfach toll, dass man leichter die Reihen zählen kann. 

Anleitung:

Mit der Rundstricknadel 3,5  164 Maschen aufnehmen und zur Runde schließen.

10 Runden im Bündchenmuster 1 re 1 li

12 Runden glatt re

in der 12. Runde werden die Maschenmarkierer (MM) gesetzt: MM, 67 re, MM, 15 re, MM, 67 re, MM, 15 re

13.Runde: MM , 1 re, 1 li, 1 Masche verdopplen, 1 li, 1 re, MM, 1 re, 1 li, 1 verd., 9 re, 1 verd., 1 li, 1 re, MM, 1 re, 1 li, 1 verd., 58 re, 1 verd., 1 li, 1 re, MM, 1 re, 1 li, 1 verd., 9 re, 1 verd., 1 li, 1 re

14.Runde: alle rechts

15.Runde, wie 13, nur dass wir zwischen den Raglan-Schrägungen immer zwei rechte Maschen mehr haben durch´s Verdoppeln.

also in jeder zweiten Runde Maschen zunehmen, bis wir vorne und hinten 133 re Maschen haben und an den Ärmeln 81 rechte Maschen zwischen den Schrägungen.

Jetzt sind es insgesamt  444 Maschen. Nun werden Ärmel und Vorder mit Rückenteil getrennt weitergestrickt. Hierfür die Ärmelmaschen auf extra Rundnadeln nehmen (alle Maschen zwischen den MM) und Vorder- und Rückenteil auf unserer Rundnadel zu Runde schließen. Und im Muster weiterstricken. Wer möchte kann das Muster so fortführen, dann kann man sehr gut einen Schlitz am Ende einarbeiten, oder ohne Schlitz die Runden einfach alle glatt rechts weiterstricken.Dann nach der gewünschten Länge wieder mit Bundmuster abschließen.

Ich habe mich für die Variante mit Seitenschlitzen entschieden und in der gewünschten Höhe das Vorder- und das Rückenteil getrennt voneinander beendet.Dann ist es schön, wenn man die Randmaschen fortführt und nach der Trennung von Vorder- und Rückenteil, die vor der letzten Masche eine rechte Masche einfügt. Es wird also wie folgte gestrickt:
1.M verdoppeln, 1 li, 133 re, 1 li, letzte M verdoppeln.
Rückreihe dann die Maschen wie sie erscheinen, allerdings die 3. Masche und die drittletzte Masche rechts abheben, mit dem Faden vor der Arbeit. Dadurch zieht sich die Seite nicht zusammen und es entsteht ein etwas festerer Rand. Also: 2 li, 1 rechts abheben, 133 li, 1 re abheben, 2 li
immer wiederholen bis gewünschte Länge erreicht, dann Bundmuster, allerdings steche ich hier jetzt von vorn in die rechten Maschen (wie beim linksstricken) und hole den Faden durch. Auch das bewirkt, dass sich das Bündchen unten nicht zusammen zieht. Abketten.

Für die Ärmelschrägungen werden immer in jeder 16.Runde 2 Maschen abgenommen und ansonsten im Muster einfach weitergestrickt. Also auch hier mit der linken Masche (2. und vorletzte Masche der Runde), so dass jeweils die beiden Maschen nach der linken Masche bzw. am Ende der Runde die beiden Maschen vor der linken Masche zusammengestrickt werden. Bei insgesamt 71 Maschen dann noch acht Runden im Bundmuster und abketten.

Dann werden die Fäden vernäht, das Loch unterm Arm mit den vorhandenen Fäden geschlossen und schon fertig. Tragen und Wohlfühlen!






Ich hoffe, Ihr konntet meine Anleitung einigermaßen verstehen, ein wenig Erfahrung sollte man bei RVO vielleicht mitbringen, aber wenn man das Prinzip verstanden hat, mag man kaum etwas anderes mehr stricken.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag und hüpfe mal rüber zu RUMS, Stricklust, und Maschenfein

Bis bald
Eure ArianeB

Dieser Post "Raglan von oben - eine Anleitung" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Kommentare:

Augusta Em hat gesagt…

Dein RVO ist wirklich sehr schön. Auch ich mag diese Technik, denn es ist so einfach ein tolles Strickstück herzustellen... toll finde ich auch, das der Pulli so leger sitzt...
Ich hab grd auch einen auf den Nadeln und bin gespannt, ob er mir auch so gut gelingt.

LG Augusta

Ariane Bott hat gesagt…

Liebe Augusta, herzlichen Dank! Ja, ich liebe diesen Pulli und trage ihn super gern. Viel Spaß beim Stricken und bestimmt wird er genauso schön.
Liebe Grüße Deine Ariane