Montag, 30. März 2020

DIY-Ideen: Zeichnen lernen und glücklich werden!

[Werbung]

ISBN: 9783838837550

Hallo, 

schon seit der Schulzeit wollte ich so gern richtig zeichnen und malen können, doch irgendwie wusste ich nie so recht, wie ich anfangen sollte und wie man so richtig nach Plan lernen könnte, zu zeichnen. Natürlich habe ich mehrer Bücher in meiner "Kreativbibliothek", aber so richtig motiviert haben die mich bishher alle noch nicht. Deswegen reizt es mich immer wieder, solche Bücher zu kaufen. Ich kann stundenlang darin rumlesen und studieren, wie es gemacht wird, aber wenn man dann tatsächlich anfängt und es nichts wird, dann verschwindet mein Werk ganz schnell im Papierkorb. Natürlich, weil man selbst sein schärfster Kritiker ist. 

Als mich der Christophorus Verlag nun fragte, ob ich über dieses schöne Buch (nein, es sind eigentlich drei, zu den anderen beiden komme ich später kurz drauf zu sprechen) eine Rezension schreiben wolle, musste ich einfach ja sagen und ich bin restlos begeistert, so dass ich sofort beginnen könnte. Aber zuerst möchte ich Euch davon berichten:


Dieses Buch ist darauf ausgerichtet, dass man sich ein ganzes Jahr lang jeden Tag 15 Minuten Zeit nimmt, um seine Fähigkeiten beim Zeichnen und Malen zu verbessern. Jeden Tag 15 Minuten reichen aus und führen gleichzeitig dazu, in diesen 15 Minuten zur Ruhe zu kommen und Freude am Zeichnen zu erfahren. 

Das hört sich super an, oder? 

Das Buch von Stephanie Peterson Jones heißt schließlich auch "Zeichne Dich glücklich", mal sehen, ob es hält, was es verspricht, ich werde natürlich wieder berichten. 


Das Buch beginnt natürlich erstmal mit den Dingen, die man für den Einstieg braucht. Natürlich muss man nicht gleich alles haben, aber je größer die Auswahl an Stiften, Bleistiften, Brushpens oder ein Aquarellmalkasten, um so mehr kann man ausprobieren und experimentieren. 


Das Buch ist so aufgebaut, dass pro Doppelseite Übungen für eine Woche sind, die sich alle einem Thema widmen, und für jeden Tag, den man geübt hat, darf man einen Punkt in der Spirale ausmalen, so dass man am Ende immer näher innen am Ziel ankommt und in jedem Falle seine Zeichenkünste wesentlich verbessert hat und das Zeichnen und die Entspannung daraus zur Routine geworden ist.. 

Hier mal ein paar Beispiele, wie so eine Woche aussehen kann:

Da geht es um verschiedene Linienstile, freie Doodles, Muster kombinieren (positiv und negativ), Vögel zu zeichnen oder Gesichter.  Zwischendurch gibt es Wissenswertes zu Farbleere und  Gestaltungsprinzipien. 







Sicher, bei manchen Dingen könnte ich sofort loslegen, aber ich glaube, es ist nicht verkehrt, wirlich mal von vorn mit dem ersten Strich zu beginnen und so mir meinen Kindheitstraum vom richtig Zeichnen und Malen können zu erfüllen.

Und wenn man mal einen Tag nicht dazu kommt, dann ist das auch nicht schlimm, dann macht man einfach am nächsten Tag weiter und irgendwann wird es zur Routine. 15 Minuten jeden Tag, was meint Ihr, ist das machbar? Wenn nicht jetzt, wann dann, oder? 


Da wir im Moment ja sowieso mehr zuhause sind, ist das doch eine tolle Idee, gleich damit zu beginnen. Vielleicht wolltet auch Ihr schon immer mal malen und zeichnen können. 

Wenn Ihr Euch dieses Buch bestellen wollt, dann könnt Ihr das gleich hier beim Christophorus Verlag tun oder aber Ihr ruft bei Eurer kleinen Buchhandlung um die Ecke an, die sich in diesen Zeiten sicher auch sehr über eine Bestellung von Euch freuen würden. 

Auch die anderen beiden Bücher, die ich Euch noch gesondert vorstellen werden, beschäftigen sich mit dem Thema Zeichnen und Malen. Ihr dürft Euch also darauf freuen. 

Ich wünsche Euch jetzt noch einen schönen Abend, macht es Euch gemütlich und genießt, dass es heute schon mal wieder etwas länger hell ist. Ich werde jetzt auch noch ein wenig stricken und die Beine hochlegen. 

Bis bald, 
Eure ArianeB


Der Beitrag "DIY-Ideen: Zeichnen lernen und glücklich werden!" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com

Sonntag, 29. März 2020

DIY-Ideen: Osterpost von der lieben Nähbegeisterten!!

[Werbung]


Hallo,

bevor ich mich gleich daran mache und die nächsten Masken nähe, möchte ich Euch doch nch schnell etwas zeigen. Denn ich habe letzte Woche Post bekommen von der lieben Andrea vom Blog Die Nähbegeisterte und nicht nur, dass ich mich riesig über ihre Zeilen gefreut habe, kam ich auf die Idee, Euch heute diese tolle Anleitung von den Osterhasensäckchen zu verlinken. Ich hatte sie auch schon im letzten Jahr genäht und sie sind so toll zu verschenken oder zu verschicken (das geht auch kontaktlos!). Sie hatte mir die Vorlage mit in den Brief gesteckt und ich fand das wirklich eine ganz tolle Idee!

Wenn Ihr auch Lust habt diese süßen Häschen zu nähen, dann findet Ihr den Link zur Anleitung in meinem Blogbeitrag hier. Da gibt es auch noch mehr Häschen zu gucken. 

Ich wünsche Euch viel Spaß dabei,
bis bald 

Eure ArianeB

Verlinkt zu: Jenäht

Der Beitrag "DIY-Ideen: Osterpost von der lieben Nähbegeisterten!!" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com


Samstag, 28. März 2020

DIY-Ideen: #frühlingsminiqal Teil 2

[Werbung]




Hallo,

ich danke Euch für Euer Verständnis gestern und wie versprochen geht es heute mit dem zweiten Teil meines kleinen #frühlingsminiqals weiter. Ihr wisst ja jetzt im Grunde schon, wie die HSTs genäht werden und der Block zusammengesetzt wird. Teil 1 zum Nachlesen gab es hier. Der mittlere Block unseres Ninepatches fehlt ja noch und er ist im Grunde eine Miniatur des Großen. Ich habe zwei neue Stoffe beigemischt, nämlich den mit der Blume in der Mitte und den blauen mit den Blättern. Die Stoffe wirken einfach super harmonisch, findet Ihr nicht auch? 


Wir übernehmen die Skizze vom letzten Mal für den Zuschnitt nur mit anderen Maßen. 


Stoff A ist wieder der weiße Essential, Stoff B in diesem Fall der hallblaugrundige Stoff und Stoff C der blaublättrige Stoff. Stoff D ist ein weiterer Stoff aus der Kollektion, wo ich mir nur eine Blume ausgesucht habe. Ich zeige Euch nachher noch tolle Kissen aus diesem Stoff, die Andrea genäht hat.

Zuschnitt:

Stoff A: 4x 5,75cm x 5,75cm und 6x 10cm x 10cm
Stoff B: 4x 10cm x 10cm
Stoff C: 4x 5,75cm x 5,75cm und 2x 10cm x 10cm
Stoff D: 1x 10cm x10cm

Nun wird wieder wie letztes Mal genäht:

Es werden die 10cm x 10cm Quadrate rechts auf rechts aufeinander gelegt und zwar: Jeweils die Stoff B und C auf ein Quadrat aus Stoff A. Dann wird mit einer Nahtzugabe von 0,75cm rundherum genäht, so dass alle Seiten geschlossen sind. Diese Quadrate werden dann zweimal diagonal von Ecke zu Ecke durchgeschnitten. Es sind 4 HSTs entstanden. Also insgesamt 24 Stück. 
Die Nahtzugaben bügelt Ihr entweder auseinander oder zur dunklen Stoffseite hin.

Die einzelnen HSTs trimmt Ihr jetzt auf die Größe 14,5cm.

Dann legt Ihr die HSTs zum Muster aus und näht immer vier Stück zu einem Block zusammen. Bitte immer mit einer Nahtzugabe von 0,75cm.

Dann könnt Ihr die einzelnen Four-Patches (Vierer-Blöcke) wie oben zu sehen, zusammennähen. Erst immer drei in einer Reihe und dann die Reihen aneinander. Die Nahtzugaben immer auseinanderbügeln und schön darauf achten, dass die Nähte sich schön gegenüberliegen. 

Nun ist auch der Mittelblock fertig und Ihr könnt die großen Blöcke aus Teil 1 genauso zusammennähen. Außenrum kommt dann ein Rand aus dem blauen Blätterstoff. Dafür schneidet Ihr vier Streifen á 8cm x die Stoffbreite zu und näht ihn erst oben und unten und anschließend rechts und links an. Wenn Euch die Decke noch zu klein ist, könnt Ihr natürlich eine weiter Umrandung drum nähen und die Decke so vergrößern.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Zusammennähen!!
Im nächsten und letzten Teil, erkläre ich Euch, wie der Rest weitergeht. 

Guckt mal, was die liebe Andrea schon alles aus den Stoffen gemacht hat, ich bin so begeistert. Da passt die kleine Decke eigentlich prima zu.
Dankeschön für´s Zeigen, liebe Andrea!






Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, seid kreativ und macht es Euch gemütlich zuhause. 
Bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Jenäht, Patchwork und Quilten

Der Beitrag "DIY-Ideen: #frühlingsminiqal Teil 2" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com

Freitag, 27. März 2020

Heute nur eine kleine Bitte!

[Werbung]


Hallo,

sorry, heute gibt es noch nicht den zweiten Teil der Anleitung. Den schreibe ich Euch am Wochenende. Ich nähe weiter Mundschutze. Die Resonanz auf meinen Beitrag mit den 100 Mundschutzen war überwältigend und obwohl ich 275 Aufrufe auf meinen gestrigen Beitrag hatte, hatte ich nicht einen einzigen Kommentar. Ich hoffe, das ist der Tatsache geschuldet, dass Ihr Euch alle sofort an Eure Nähmaschinen geschwungen habt, denn diese Mundschutze werden dringend gebraucht. Wir nähen am Wochenende weiter, auch mein Mann hat seine Hilfe angeboten, was ich ganz toll finde. 

Ich habe um Unterstützung von meinen Großhandeln gebeten, die mich und meine Helferlein vielleicht mit Materialspenden unterstützen werden. Das wäre so toll. Ein paar Stoffe habe ich noch aus meinem privaten Stash von früher und ich freue mich, dass diese Stoffe jetzt noch einen guten Zweck erfüllen werden. Gerade jetzt drehen sie eine Runde in der Nähmaschine bei 60 Grad.

Nun meine Bitte an Euch, an alle, die nähen können oder es schon immer mal machen wollten. Bitte bitte näht mit! Das wäre Euer Beitrag für die Allgemeinheit!! Wenn jeder fünf für sich näht und vielleicht zehn zum Spenden, dann wäre das schon eine tolle Unterstützung!! 

Das müssen übrigens keine neuen Stoffe sein, es geht auch Baumwolle von Oberhemden, Gardinen, Bettwäsche. Alles hilft!! Die Anleitung findet Ihr hier.

Ich danke Euch im Namen der Allgemeinheit, denn zusammen können wir eine ganze Menge schaffen. 

Bleibt gesund
Eure ArianeB

Der Beitrag "Heute nur eine kleine Bitte!" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com

Donnerstag, 26. März 2020

DIY-Ideen: Mein schneller Mundschutz


[Werbung]





Hallo,

eigentlich wollte ich kein eigenes Tutorial für das Nähen eines Mundschutzes machen, aber da ich in den letzten zwei Tagen 44 Stück davon genäht habe und das im Schnelldurchlauf, kommt man nicht umhin die Anleitung zu optimieren und  da ich so oft gefragt worden bin, mache ich dennoch ein kleines Tutorial. Denn die Mundschutze sind überall sehr knapp und jeder, der nähen kann, sollte sich doch mal überlegen, ob es nicht eine Einrichtung gibt, die er erfreuen kann. Ich schaffe inzwischen  10 Stück in der Stunde. Dieser Mundschutz ist auch nicht meine eigene Kreation, sondern eine Zusammenarbeit von Andrea, Andrea, Andrea (ja drei Andreas!!), Sabine und mir. Ihr seid die besten und ich danke Euch von Herzen für Eure Hilfe!!
Auch meiner Mama möchte ich an dieser Stelle danken, auch wenn sie meinen Blog nicht liest. Sie hat gestern auch 20 Stück genäht!! Einfach toll! Und nicht zu vergessen, auch Inge aus meinem Gospelchor hat welche dazu beigetragen, ich danke Dir!


Diese 100 Stück werde ich morgen an meine Hausärztin Frau Collmann übergeben, für das Praxisteam und die Mitarbeiter des Grönauer Pflegeheims.



Also los geht´s:

Ihr schneidet zwei Stoffstücke á 18cm x 18cm zu und zwei weitere á 8cm x 12cm. Am besten macht Ihr Euch eine Schablone und schneidet einmal rundherum mit dem Rollschneider. Hat den Vorteil, dass man auch mehrere Lagen auf einmal schneiden kann.


Zusätzlich braucht Ihr dann ca.30cm Rundgummi mit einem Durchmesser von 2mm. Stoffe und Gummis sollten bei 60 Grad waschbar sein. Den Stoff habe ich vorgewaschen.
Die großen Stoffstücke werden rechts auf rechts gelegt und jeweils oben und unten füßchenbreit abgenäht. Anschließend wenden und bügeln.

















Dann werden wie auf dem Bild zu sehen drei Falten eingebügelt, ca. 1cm breit. Die offene Kante ist hier zu sehen.

Ein kleines Stück Stoff wird anschließend mit der rechten Seite nach oben auf beiden Seiten jeweils dahinter gelegt und die überstehende Kante (ca.1cm) nach vorn umgeklappt und ...
... festgesteppt. 

Die Bilder vom hellen Mundschutz habe ich nur nochmal dazu gezeigt, weil es mit dem Batik teilweise nicht so gut zu sehen ist. 

Nun wird das kleine Stoffstück umgeklappt und die umgeklappten Seiten wie auf dem folgenden Bild gebügelt. Anschließend das Ende von dem Stoff zweimal einklappen, so dass ein Tunnel entsteht. 




Rundherum einmal absteppen. Dabei die offene Seite der beiden Tunnel rechts und links schließen und die Außenkanten des Mundschutzes festigen. Schützt auch vor Ausfransen des Stoffes bei häufigem Waschen. 


Nun müssen jeweils nur die Gummis eingezogen werden. Sie werden geknotet und der Knoten kann in den Tunnel gezogen werden. Die Länge wird durch den Knoten passend gemacht. Bei mir reichen auch 25cm Rundgummi an jeder Seite. 

Auf dem Video zeige ich, wie toll das Einziehen des Gummis mit der Wendenadel von Prym funktioniert. Natürlich gibt es alles Zubehör auch bei mir im Laden. 



Wenn Ihr mögt, dann fragt doch mal in Eurer Umgebung in Arztpraxen, Pflegeheimen, Physiopraxen nach, wer noch Mundschutze gebrauchen kann. Bestimmt freuen sich alle über  Eure Unterstützung. Gemeinsam werden wir diese Krise schneller hinter uns bringen. 

Wenn Ihr Fragen habt schreibt mir gern, ich helfe Euch gern. 

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Abend. Ich nähe dann mal weiter!
Bis bald
Eure ArianeB


verlinkt zu: Jenäht

Der Beitrag "DIY-Ideen: Mein schneller Mundschutz" erschien zuerst unter https://arianeb-handmade.blogspot.com

Mittwoch, 25. März 2020

DIY-Ideen: #frühlingsminiqal

[Werbung]

Hallo,

und guten Morgen! Die Sonne scheint heute ganz wunderbar und das lässt doch diese Zeit ein wenig besser ertragen, findet Ihr nicht? Mir tut es in jedem Falle gut und ich habe seit vorgestern auch wieder meinen Elan für neue Projekte. Tatsächlich ging es mir so, dass ich zwar Zeit zum Nähen hatte, mir aber absolut die Motivation fehlte. Ich war regelrecht gelähmt im Kopf und konnte mich zu nichts aufraffen. Zum Glück hatte ich ein paar angefangene Strickprojekte, die ich einfach nur weiterstricken musste, ohne viel Kreativität hineinzulegen, aber Entspannung war das nicht.

Am Montag war ich dann im Laden und es ist schon komisch, denn ich bin in letzter Zeit ja wirklich nie allein dort gewesen und dann habe ich einfach mal angefangen. Das heißt, auch dieses Projekt hatte ich schon begonnen, aber jetzt sollte es auch fertig werden und das tat richtig gut. Ich wusste plötzlich, wie ich es haben wollte und jetzt freue ich mich, wie schön das wirkt. 

So kam ich auf die Idee, dass Ihr vielleicht mit mir den gleichen Quilt nähen wollt und deshalb gibt es die Anleitung hier Stück für Stück zum Mitnähen. Ich würde mich sehr über viele Bilder von Euch freuen, deswegen verlinkt mich doch gern mit dem Hashtag #frühlingsqal in Social Media oder schickt mir ein Bild per Mail an arianeb@arianeb.de. Wer gerne ein Stoffpaket von mir haben möchte, dem stelle ich das natürlich sehr gern zusammen. 

Wir beginnen heute mit dem Zuschnitt und dem Nähen der HSTs (HalfSquareTriangles oder Halbquadratedreiecke) für die äußeren Blöcke. Der innere Block ist ja im Grunde nochmal der äußere in klein. In Groß ist es aber viel einfacher zu nähen, daher starten wir damit.


Bevor ich mit der Berechnung eines Quilts starte, mache ich mir gern eine Skizze. Wir brauchen mindestens drei verschiedene Stoffe, ich habe für die Mitte zwei weitere hinzugefügt, wovon sich der eine davon in der ersten Umrandung (Border) wiederfindet.

Stoff A ist bei mir der weiße Essential, Stoff B der rosa geblümte Stoff und Stoff C der hellblau grundige Stoff. Alle Stoffe sind im Übrigen aus der neuen Stoffserie Super Bloom von Edyta Sitar von Makower. 

Stoff A: 4x 14,5cm x 14,5cm und 6x 23cm x 23cm
Stoff B: 4x 23cm x 23cm
Stoff C: 4x 14,5cm x 14,5cm und 2x 23cm x 23cm


Nun werden die 23cm x 23cm Quadrate rechts auf rechts aufeinander gelegt und zwar: Jeweils die Stoff B und C auf ein Quadrat aus Stoff A. Dann wird mit einer Nahtzugabe von 0,75cm rundherum genäht, so dass alle Seiten geschlossen sind. Diese Quadrate werden dann zweimal diagonal von Ecke zu Ecke durchgeschnitten. Es sind 4 HSTs entstanden. Also insgesamt 24 Stück. 
Die Nahtzugaben bügelt Ihr entweder auseinander oder zur dunklen Stoffseite hin. 

Die einzelnen HSTs trimmt Ihr jetzt auf die Größe 14,5cm.

Dann legt Ihr die HSTs zum Muster aus und näht immer vier Stück zu einem Block zusammen. Bitte immer mit einer Nahtzugabe von 0,75cm.  Hier auf dem Bild hatte ich die Mitte noch mit einem einfarbigem Stoff gestalten wollen, fand es dann aber zu langweilig, deswegen folgt in zwei Tagen der zweite Teil für die Gestaltung der Mitte.

Der Quilt hat am Ende die Maße von 0,9m x 0,9. Natürlich könntet Ihr den Quilt zum Beispiel furch weitere Border auch noch vergrößern.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nähen. Bei Fragen meldet Euch gern,

Eure ArianeB

verlinkt bei: JenähtPuQ
Der Beitrag "DIY-Ideen: #frühlingsminiqal" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com

Dienstag, 24. März 2020

DIY-Ideen: Mundschutz

[Werbung]

Hallo,

eigentlich wollte ich Euch heute die Anleitung für den ersten Teil eines kleinen Quilts posten, den vielleicht der ein oder andere Lust hätte nachzunähen. Tja, und nun bekam ich vorhin den Anruf meiner Hausärztin, ob ich nicht für ihre Praxis und für das Pflegeheim hier im Ort Mundschutze nähen könnte, sie hätte da eine Anleitung auf YouTube gesehen und ...
Klar sage ich da nicht nein und ich habe mal rumgefragt und ein paar Mädels aus meinen Handarbeitsgruppen unterstützen mich dabei (Danke an dieser Stelle, Ihr seid die besten!!).

Eins sei noch dazu gesagt. Natürlich schützt uns der Mundschutz nicht vor Ansteckung, aber er schützt andere vor einer Ansteckung durch uns! 

Nehmen wir es als ein Zeichen, dass ich gerade heute Morgen über den Blogbeitrag von der lieben Susanne alias Die Selbermacherin gestolpert bin, worin sie ein Tutorial für einen Mundschutz geschrieben hat. Und das ist wirklich gut verständlich und bebildert beschrieben.



Die Bilder durfte ich mir von Ihrem Blog stiebitzen, vielen Danke dafür, Susanne.

Während jetzt also mein Stoff noch auf der Leine trocknet, gehe ich noch eine Runde mit dem Hund. Die Gummis habe ich bestellt und dann geht es heute Abend schon mal mit den Vorbereitungen los. Ich werde heute Abend mal einen Prototyp nähen und dann geht es mit System weiter. Vielleicht fragt auch Ihr mal bei Einrichtungen oder Arztpraxen in der Nähe, ob Bedarf vorhanden ist, denn anscheinend ist das keine Seltenheit und ich freue mich, helfen zu können. 

Ich wünsche Euch einen schönen Abend

Eure ArianeB

Der Beitrag "DIY-Ideen: Mundschutz" 


Montag, 23. März 2020

DIY-Idee: 20 Minuten-Täschchen

[Werbung]



Hallo, 

in dieser doofen Zeit, wo wir gezwungen sind, einfach viel mehr Zeit zuhause zu verbringen, dachte ich, ich präsentiere Euch jeden Tag eine kleine Anleitung, die Euch die Zeit im Moment vielleicht ein wenig besser ertragen lässt. Dieses süße Täschen hat die liebe Andrea schon vor einer Weile nach meiner Anleitung, die ich damals hier veöffentlicht hatte, genäht. Diese kleinen Taschen bringen richtig viel Spaß und sind ganz schnell genäht. 

Ihr braucht lediglich je ein halbes Fatquarter für außen und innen und in der gleichen Größe ein Stück Vlies, zum Beispiel H630. Das hat sicherlich jeder von Euch zuhause rumliegen. Und schon kann es losgehen. 

Wer übrigens lieber nach einem Video arbeitet, hat die liebe Nähnika ein Video dazu aufgenommen. Den Link dazu gibt es hier.


Die Stoffe stammen übrigens aus der Serie mit dem "weißt Du eigentlich wie lieb ich Dich habe"-Hasen, die ist einfach zu süß und wer vielleicht zu Ostern noch etwas daraus nähen möchte, dem kann ich gern was davon zuschicken. Meldet Euch einfach!

Nun wünsche ich Euch wieder einen schönen Tag und freue mich auf morgen. Mal sehen, was ich Euch da zeigen kann. 

Bis bald
Eure ArianeB

Verlinkt zu: Jenäht

Der Beitrag "DIY-Idee: 20 Minuten-Täschchen" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com

Sonntag, 22. März 2020

DIY-Idee: Loop von Ines Kollwitz

[Werbung]


Hallo,

im Moment sind unsere Tochter und ihr Freund bei uns und weil das Wetter gestern so schön war, sind wir alle gemeinsam raus in den Garten und haben das erste Hochbeet im Garten gebaut. Das wollten wir schon letztes Jahr immer machen, aber irgendwie war immer gar keine Zeit dafür, also haben wir es gestern alle gemeinsam in Angriff genommen und so ist das erste Beet fast fertig geworden und sogar schon halb gefüllt. Das Holz für das zweite Beet ist auch schon zugesägt, so dass wir heute bei strahlendem Sonnenschein das zweite in Angriff nehmen können. Als ersten kommt da ein wenig Salat, Erdbeeren hinein und in den zweiten möchte ich so gern ein paar Zucchini oder einen Kürbis pflanzen. Mal schauen, wie weit wir kommen. Zu fünft geht das ja ratzfatz und es hat richtig Spaß gemacht im Garten was zu tun. Sogar die anderen Beete haben wir noch gleich vom Unkraut befreit.


Deswegen bin ich gestern auch wieder nicht zum Nähen gekommen. Ich habe abends lediglich weiter an meinem Rundpassenpulli gestrickt und konnte jetzt endlich die Ärmel von dem Körper abtrennen und die Maschen stilllegen. Jetzt brauche ich weder weiter zu zählen, sondern nur noch Länge machen. Ach, das wird kuschelig. Die Zöpfe sind richtig gut rausgekommen mit dem Garn. Der Pulli wird aber aufgrund des Garns, es ist die Mojave von ggh, dennoch ein Leichtgewicht und nicht so warm.

Die Anleitung für den Pulli findet Ihr in dem neuen Buch Islandpullover von Wenke Müller alias tomkeknits aus dem EMF-Verlag, welches ich Euch hier schon mal genauer vorgestellt hatte. Das Buch könnt Ihr Euch direkt vom Verlag bestellen, oder sicherlich auch in der Buchhandlung Eures Vertrauens, die sich auch über eine Bestellung freuen würden. 

Ich empfehle Euch aber unbedingt, wie vorn auch angegeben, die Anleitungsteile, die Ihr für Eure Größe benötigt, zu kennzeichnen. Das hätte mir mindestens einmal aufribbeln erspart. Vielleicht wäre es sinnvoll, die Anleitungsteile für die einzelnen Größen unterschiedlich farbig zu hinterlegen und die für alle gelten nicht.

Für den gesamten Pulli werde ich aber nur ca. 7 Knäuel der tollen ergiebigen Wolle, die zum größten Teil aus Baumwolle besteht, benötigen. Wenn Ihr mehr darüber lesen wollt, dann klickt doch mal hier in meinen Shop.

Aber natürlich habe ich auch heute für Euch eine neue DIY-Idee, für alle, die gern stricken. Die liebe Ines Kollwitz hatte in der letzten Woche hier  nämlich eine tolle Anleitung für einen schicken variablen Loop veröffentlicht. Benötigt wird  dazu ein Garn mit 400m/100g, damit geht das super mit Sockenwolle. Entweder habt Ihr bestimmt noch ein schönes Knäuel in Eurem Stash, oder aber sicherlich eignet sich dafür auch ein anderes Garn, zum Beispiel die Ayni von Amanoyarns oder die Lacy von ggh

Wenn Ihr den Loop strickt und in Social Media aktiv seid, verlinkt Ines und mich doch bitte, da würden wir uns beide drüber freuen. Oder Ihr schickt mir ein Foto an arianeb@arianeb.de und ich zeige es hier auf meinem Blog.

Jetzt wünsche ich Euch einen schönen sonnigen Sonntag, an einem geschützten Plätzchen, kann man sogar in der Sonne stricken. 

Bis morgen
Eure ArianeB

Der Beitrag "DIY-Idee: Loop von Ines Kollwitz" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com

Samstag, 21. März 2020

DIY-Ideen und Buchtipp: Draht-Design

[Werbung]

ISBN: 9783838837628

Hallo,

heute möchte ich Euch ein tolles Buch vorstellen und darf Euch mit freundlicher Genehmigung des Christopherus Verlages sogar eine Anleitung zum Ausprobieren an die Hand geben. Ich habe das Buch Draht-Design von Ingrid Moras kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt bekommen und war sogleich verliebt in die schönen Modelle. So habe ich mir Draht bestellt, denn alles andere, was man dazu braucht, hatte ich tatsächlich im Haus. 


Für die Katze benötigt Ihr zum Beispiel lediglich geglühten Wickeldraht 0,65mm im Durchmesser, eine Korkunterlage (ich habe die runden Korkuntersetzer von Ikea genommen), viele Stecknadeln und evtl. eine kleine Rundzange. Solltet Ihr den Wickeldraht nicht im Hause haben, kann man sicherlich auch erstmal mit dem grünen Blumendraht herumexperimentieren. Der ist zwar etwas dünner, aber sollte erstmal auch gehen. 




Wie Ihr oben auf dem Bild sehen könnt, habe ich mir die Vorlage aus dem Buch kopiert und auf meine Korkplatte gepinnt. Dann biegt Ihr den Draht, wie auf der Vorlage und fixiert ihn immer mit zwei Nadeln, so dass er flach auf der Vorlage liegen bleibt. Das sieht etwas einfacher aus, als es ist, aber mit ein bisschen Übung ging es schon ganz gut. Deswegen habe ich Euch auch zum Üben die Katze ausgesucht, die hat nicht ganz so viele Ecken und Kanten und lässt sich relativ leicht nacharbeiten. 

Am Schluss löst man alle Stecknadeln und dann musste ich noch ein wenig hin- und herbiegen, damit die Katze in der richtigen Form blieb. Wenn ich nachher rausgehe, werde ich mal nach einem schönen Stein gucken, an dem ich die Katze befestige. Die Idee finde ich sehr schön.

Meine Tochter hat sich übrigens an das Seepferdchen gewagt. Das ist schon etwas komplizierter, aber das Buch gibt wirklich gute Tipps im Anleitungsteil vorn, und den Rücken hat sie dann etwas einfacher gestaltet. Ist das nicht obersüß geworden??? Das hänge ich mir wohl ans Fenster. Ich schaue mal, wie ich das dekorieren könnte.



In dem Buch sind aber noch so viele tolle Vorlagen drin, das ist einfach zu schön und bestimmt werde ich das ein oder andere nochmal versuchen. Wie findet Ihr zum Beispiel die Möwen? Ich glaube, die sind auch nicht so kompliziert. Das Fahrrad und die Schwäne sind auch klasse, oder?



Hier ist nochmal das Seepferdchen und passende Tintenfische dazu. 

Diese Perlengräser finde ich auch ganz phantastisch. Die wollte ich eigentlich zuerst machen, aber ich konnte meine Perlen auf die Schnelle nicht finden. Die stehen also unbedingt auch noch auf meiner To-do-Liste. Zeit zum Aufräumen hätte ich ja jetzt ;-)










Der Mops ist auch ein Knaller!! Tolle Idee, daraus ein Schlüsselbrett zu machen. 









Und auch die Idee mit den Grußkarten finde ich richtig klasse! Habt Ihr schon mal überlegt, dass sich gerade jetzt vielleicht jemand über Post freuen würde? Macht doch einfach mal eine Karte und überrascht jemanden.













Auch das Faultier ist natürlich total entzückend. Ach, ich könnte Euch noich so viele tolle Ideen in diesem Buch zeigen, da findet bestimmt jeder sein Lieblingsmotiv. 

Normalerweise schreibe ich jetzt, dass Ihr Euch das Buch gern bei mir im Laden ansehen könnt, aber das geht ja nun nicht. Wem es aber gefällt, der kann es sich zum Beispiel hier direkt beim Christopherus Verlag bestellen, oder ich bestelle es für Euch (ich hätte sogar noch Draht dazu) oder Ihr fragt mal in der Buchhandlung nebenan, die jetzt ja leider auch schließen mussten. Bestimmt können die Euch auch das Buch zusenden. 

Dankeschön an dieser Stelle auch nochmal an den Christopherus Verlag, dass ich das schöne Buch inklusive der Anleitung für Euch hier vorstellen durfte.

Also, machen wir das beste aus dieser Zeit und seien wir kreativ, es gibt so viele tolle Sachen, die ich schon immer mal ausprobieren wollte. Und Ihr? Was wolltet Ihr schon immer mal machen, wofür Euch bisher immer die Zeit fehlte?

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag und bleibt zuhause!

Bis bald
Eure ArianeB

verlinkt zu: Jenäht

Der Beitrag "DIY-Ideen und Buchtipp: Draht-Design" erschien zuerst auf https://arianeb-handmade.blogspot.com