Donnerstag, 16. Februar 2017

Minimoneybag und der Test eines weiteren Nähfußes

Hallo,

ich habe jetzt auch endlich mal den Schnitt von Keko-kreativ getestet und finde, sie geht ganz flott von der Hand und ist super für Reste. So habe ich die Minimoneybag zum Beispiel aus einem Rest eines Anzugstoffes genäht, aus der ich mir schon vor einiger Zeit einen Shopper genäht habe. Innen hatte ich noch passende Baumwollstoffe und so passt sie jetzt ideal dazu. Den Shopper muss ich Euch ein anderes Mal zeigen, denn ich wollte Euch gern die Anleitung dazu aufschreiben. 


Wirklich süß, oder? Vor allem endlich mal klein genug um es auch in die Hosentasche zu stecken und dann hat man das wichtigste immer dabei.In der kleinen Mitteltasche ist Platz für ein bisschen Kleingeld und der Rest bietet genug Platz für Karten oder Scheine.

Was ich bei der Gelegenheit dann gleich mal gestestet habe, ist ein weiterer Nähfuß an meiner Nähmaschine. Wie Ihr vielleicht wisst, besitze ich meine Frister & Rossmann Quilter Professional jetzt seit etwas mehr als einem Jahr (das war nämlich der Zeitpunkt, als ich mit diesem Blog begann) und weiß immer noch nicht, wie alles funktioniert. Als ich dann neulich in dem Stoffladen Tante Thea aus Lübeck, in dem ich zur Zeit ein paar Stunden nebenbei  jobbe, an einer Nähmaschinenschulung teilgenommen habe, wurde unter anderem die Juki HZL-DX7 vorgestellt, die in vielen Teilen meiner Maschine gleicht, aber die natürlich lange nicht so viele Stiche und Funktionen hat. Die Juki ist schon ein Traum und wer weiß, eines Tages gehen ja auch Träume in Erfüllung. 
Auf jeden Fall hat meine Maschine auch diesen tollen Nähfuß, mit dem man exakt und gerade an einer Kante nähen kann.

Das musste ich gleich mal testen. Wirklich klasse! 
Ich muss ja zugeben, dass ich oft einfach zu bequem bin, den Fuß zu tauschen, dabei lohnt es sich immer, sich das Leben dadurch viel einfacher zu machen. Und sind wir doch mal ehrlich, ist ja auch wirklich schnell gemacht bei den neuen Maschinen.

Ich werde mir auch die anderen Füße meiner Nähmaschine nochmal genauer ansehen und ausprobieren.

Jetzt hüpfe ich schnell zum Taschensewalong von greenfietsen, zu RUMS und zu Taschen und Täschchen und dann geht´s raus an die frische Luft mit meiner Hündin Jenny. Schauen wir mal, ob der Frühling nicht bald kommt. Ich wäre jetzt auf jeden Fall soweit, und Ihr?

Einen schönen Donnerstag und vielleicht schaffe ich es ja, Euch nachher noch was anderes zu zeigen, was ich diese Woche noch gemacht habe. 

Bis später
Eure ArianeB

Der Post "Minimoneybag und der Test eines weiteren Nähfußes" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Kommentare:

Mein NADELOHR hat gesagt…

Ich hab auch grad ein paar Mini Money Bags genäht und ich finde das sind tolle kleine Mitbringsel über die sich jeder freut.
Liebe Grüße Karin

Ariane Bott hat gesagt…

Liebe Karin, ja bei dem Schnitt bietet es sich geradezu an, gleich mehrere auf einmal zu zu schneiden und zu nähen. Lieben Dank für Deinen Kommentar! Liebe Grüße Deine Ariane