Sonntag, 24. Juli 2016

Wolle färben mit Ostereierfarben


Hallo,

was macht man bei diesem schönen Wetter, wenn es zu warm zum Häkeln oder Stricken ist und es im Nähzimmer so heiß ist, dass man Hähnchen grillen kann? Geschweige denn, dass es viel zu schade ist, den schönen Tag drinnen zu verbringen. 

So habe ich gestern schon drei Stränge weißer Schurwolle in Essig eingelegt (eine Flasche Essigessenz in einer mittelgroßen Waschschüssel mit lauwarmen Wasser), um sie heute zu färben.
Ich habe das ja im letzten Jahr schon einmal gemacht, allerdings mit Lebensmittelfarbe und wollte es unbedingt nochmal mit Ostereierfarben probieren. So habe ich mir vor dem letzten Osterfest schon mal zehn Päckchen Ostereierfarben mitgebracht.

Ich muss ehrlich sagen, bei echter Pigmentfarbe habe ich noch ein wenig Maleschen vor, denn die sollen ja hochgiftig sein und wenn Haustiere und Kinder im Haus sind, muss man da Risiko nicht unbedingt eingehen und für die Umwelt ist es sicher auch gesünder.

Die Wolle, die ich dafür verwendet habe, hatte ich noch in meinem Fundus, so dass es nicht so schlimm gewesen wäre, wenn es gar nichts geworden wäre. 
Aber ich bin von dem Ergebnis echt begeistert und sobald die Wolle trocken ist, werde ich mal was ausprobieren.

Nachdem die Wolle nun also seit gestern im Essig badete, damit die Struktur geöffnet wird (3 Stunden sollte sie mindestens drin liegen), habe ich sie vorsichtig ausgewrungen und die Farben zum Färben vorbereitet. Ich habe drei Messbecher mit jeweils drei Farbtabletten bestückt und kochendes Wasser drüber gegossen, so dass die Tabletten sich auflösten. Anschließend habe ich die Stränge jeweils mit einem Ende in die Farbe gelegt und vorsichtig in dem Farbwasser gerührt, dass auch überall Farbe hinkommt. Witzigerweise nimmt die Wolle die Farbe auf, wenn man sie dann aber auswringt, bleibt fast klares Wasser übrig. Ach ja, ich würde übrigens Handschuhe zum Färben empfehlen, damit man die Wolle gut ausdrücken kann und nix färbt.
 






Am Besten hat das Färben mit den Farben Rot und Gelb geklappt. Die Wolle ist wirklich richtig schön leuchtend geworden und das sieht man auch schon im Färbewasser.

Nach dem Färben, drückt man das überschüssige Wasser vorsichtig aus und legt sie vorsichtig in ein mikrowellenfestes Gefäß. Ich habe eine große rote Salatschüssel verwendet. Da ich hier ja ungiftige Farben verwendet habe, ist das kein Problem. Ansonsten empfiehlt es sich, die Wolle in Frischhaltefolie oder eine große Plastiktüte einzuwickeln. In der Mirkowelle wird dann die Farbe fixiert. Hierzu wird die Wolle bei 600Watt 3 Minuten in die Mikrowelle gelegt, gewendet und anschließend nochmal 3 Minuten bei 600 Watt. Vorsicht! Die Wolle und auch die Schüssel werden sehr heiß. 

Anschließend habe ich die Wolle direkt aus der Schüssel in eine kleine Waschschüssel mit warmen Wasser und einem Schuss Colorwaschmittel gegeben. Jetzt kann es sein, dass die Farbe ein wenig ausblutet, das ist aber normal. Anschließend wird noch klar gespült, bis keine Seife mehr in der Wolle ist und die Wolle zum Trocknen aufgehängt.





Hier die rotgelbe Wolle. Die Farben sind am intensivsten geworden.


Diese habe ich zuerst in Blau und dann das andere Ende in den Rest Rot gelegt, daher ist kaum noch rote Farbe drin gewesen und die Wolle wird viel Blasser. Auch das Gelb in der Mitte dieses Stranges ist nicht mehr so intensiv.

Bei diesem Strang habe ich den Rest Rot und den Rest Blau zusammengegossen und es kam doch noch ein schöner Fliederton heraus. Die andere Seite des Stranges habe ich erst in Grün und am Schluss die Spitze noch in Orange getaucht, wodurch ein Khakiton entstanden ist.


Das Mischen hat nachher fast am meisten Spaß gemacht. Ich werde das Färben das nächste Mal versuchen, in dem ich den Strang auf ein Backblech lege und dann die Farbe über den Strang gieße und vielleicht werden ich ihn vorher anders wickeln. Es gibt ja so viele Möglichkeiten.

Übrigens habe ich das Färben draußen im Garten gemacht. Das hatte nicht nur den Grund, weil so schönes Wetter war, sonder auch, weil es da nicht so schlimm ist, wenn was daneben spritzt.

Das hat echt Spaß gemacht und könnte zum Suchtfaktor werden. 
Was habt Ihr an diesem wunderbaren Sommer-Sonnen-Wochenende so getrieben? Seid Ihr trotzdem kreativ oder bratet Ihr dann in der Sonne auf der Liege? Ich kann das hier bei schönem Wetter nur empfehlen und Ihr könnt dann anschließend Socken, Mützen, Schals oder auch was anderes stricken oder häkeln, was garantiert keiner hat.Der nächste Winter kommt bestimmt! Viel Spaß dabei!

Liebe Grüße
Eure ArianeB

Kommentare:

Ogginelle hat gesagt…

Liebe Ariane,
das Ergebnis deiner Färberei gefällt mir sehr gut! Ich habe es vor Jahren versucht und zwar mit dem amerikanischen Brausepulver "Cool Aid". Ich hatte weiße Sockenwolle und habe diese dann eingefärbt. Spaß hat es gemacht, und die Socken trage ich heute noch.Anders als gedacht, haben die Farben ganz gut gehalten:-)
jetzt bin ich auf deine Socken gespannt ;-)
Ganz liebe Grüße,
Oggi

ArianeB hat gesagt…

Liebe Oggi, ja von Cool Aid habe ich auch schon gehört. Da die Farben ja unter Hitze fixiert werden, gehe ich davon aus, dass es hält, aber man darf die Socken natürlich nicht zu heiß waschen. Die Socken würden dann eh verfilzen.
Lieben Dank und liebe Grüße
Deine Ariane