Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten und eine Herzensangelegenheit


Hallo Ihr Lieben!


Zu allererst möchte ich Euch natürlich ein wunderschönes Weihnachtsfest wünschen. Genießt die Zeit mit Eurer Familie! Lasst auch mal Ruhe und Besinnlichkeit einkehren.


Noch nie war mir das so bewusst, wie in diesem Jahr, und noch nie habe ich gerade diese Ruhe wohl so gebraucht, deswegen nutze ich die ruhige Stunde heute Morgen, um mein persönliches Jahr Revue passieren zu lassen. So einen Rückblick habe ich auch das letzte Jahr schon gemacht und dachte ich, dass in 2016 schon viel passiert ist, kommt das nicht annähernd an dieses Jahr heran. 


Genau vor einem Jahr war ich hin und hergerissen zwischen "mir stehen alle Möglichkeiten offen" und "was soll ich denn bloß tun?". Klar, beide Aussagen sind schon irgendwie gleich, nur dass dass die erste total positiv und die zweite völlig verzweifelt klingt. Und genauso habe ich mich auch gefühlt. Hin- und hergerissen!
Nachdem wir dann Anfang des Jahres auf Teneriffa den Jahreswechsel gefeiert hatten, fasste ich einen Entschluss, dass ich erstmal wieder etwas arbeiten müsste und so fing ich Mitte Januar an, in einem Laden für Stoffe zu jobben. Allerdings brauchte der Laden lediglich für ein paar Stunden in der Woche meine Hilfe und das war mir natürlich zu wenig. Aber ich merkte, dass mir das unheimlich viel Spaß brachte, meine Leidenschaft für Stoffe und Nähen weiterzugeben. Und dann fand ich durch Zufall "meinen Laden" in der Kronsforder Allee in Lübeck. Von Anfang an, wusste ich, wie er aussehen würde. So begann ich Ende Februar den Laden mit meinem Mann umzubauen. Es musste viel gemacht werden, um ihn zu dem zu machen, was er heute ist und allein hätte ich das sicher nicht geschafft. Ende April war es dann soweit und ich konnte meine Türen öffnen.


Was nun folgte, waren tolle Begegnungen mit Menschen, von denen einige sogar sehr gute Freunde geworden sind, die ich nicht mehr missen möchte. Ich bekomme sehr viel positives Feedback und ich freue mich natürlich immer sehr, wenn jemand zu mir sagt: "Ja, das habe ich schon auf Deinem Blog gesehen!" Wow, Ihr seid einfach toll!!!

Besonders freut mich auch immer, wenn ich sehe, was aus der Wolle oder aus den Stoffen aus meinem Laden entstanden ist und ich diese wunderschönen Dinge dann hier zeigen darf. Oder auch mein Handarbeitstreff am Freitag, der sich großer Beliebtheit erfreut und meinen Laden einfach erst zu dem macht, was er nämlich auch sein soll: Ein Treffpunkt für kreative Menschen, die sich bei mir austauschen und gegenseitig inspirieren.

An einem Tag in der Woche, begleitet mich immer meine Mama in meinen Laden. Seit ich ihn habe, strickt sie wie ein Weltmeister und viele der Modelle hat auch sie angefertigt. Ich genieße das sehr, dass sie da ist. Natürlich habe ich das Nähen von Ihr gelernt und das Handarbeiten liegt uns einfach im Blut. 
Auch das betone ich immer bei meinen Kunden. Ich bin keine gelernte Fachfrau in meinem Laden, aber ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und das soll auch so rüberkommen.


Einen weiteren Tag, meist Samstag, ist meine Tochter mit im Laden. Auch sie hat in diesem Jahr angefangen zu häkeln und zu stricken. Sogar Patchwork hat sie schon genäht. Beim Applizieren der Patchworkpals ist sie inzwischen so geübt, dass ihr das locker flockig von der Hand geht und alle nur in Staunen versetzt hat, die ihr dabei zugesehen haben. Auch das macht mir so viel Freude, dass ich sie ein bisschen anstecken konnte.


Mein Laden, meine Familie und meine Freunde und Kunden geben mir die Kraft, auch negative Dinge zu überstehen. So traf es mich im August wie ein Schlag, als nach einer Routine-Unterleibs-OP plötzlich Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurde. Und natürlich bekam ich Angst, dass mein Traum schon bevor er richtig begann, schon wieder zu Ende sei. Aber statt in ein tiefes Loch zu fallen, bin ich es gleich angegangen und hatte innerhalb von drei Wochen den nächsten OP-Termin und habe mir Gebärmutter und Eierstöcke entfernen lassen. Das klingt jetzt zwar sehr radikal, aber für mich war klar: Was nicht mehr da ist, kann auch nicht mehr krank werden!
Die OP hatte es in sich, aber fünf Tage danach stand ich schon wieder im Laden, denn das gab und gibt mir Kraft. Ich brauchte Zeit, es überhaupt zu erzählen, denn anfangs brach ich immer in Tränen aus (was für mich nicht ungewöhnlich ist, wo ich schon bei der Titelmusik von "Der kleine Lord" Tränen in den Augen habe ;-)). Aber ganz viele meiner Freunde boten mir Ihre Hilfe an und meine Mama begleitete mich die ersten Wochen täglich mit in meinen Laden, damit ich nicht allein bin.


Von den Splendid-Girls (Ihr wisst vielleicht noch, dass ich in 2016 am Splendid-Sampler genäht habe und daraus eine sehr nette Truppe geworden ist, die auch nach einem weiteren Jahr immer noch  regelmäßig in Kontakt ist) habe ich dann Herzen zugeschickt bekommen. Sofort hatte ich wieder Pipi in den Augen und  konnte es einfach nicht posten, ohne zu erzählen was passiert war. Musste erstmal selbst damit klar kommen. 
Erst nachdem sicher war, dass sämtliche Krebszellen aus meinem Körper entfernt sind und ich vollständig gesund bin, konnte ich darüber reden und jetzt erzähle es auch überall, denn Gebärmutterhalskrebs ist ein Krebs, gegen den man inzwischen geimpft werden kann. Ich möchte auch kein Mitleid erzeugen, sondern lieber aufmerksam machen. Also bloß nicht zögern und schickt Eure Töchter zur Impfung, die bereits ab 7 Jahren möglich ist. Ich habe sehr viel Glück gehabt, dass es bei mir so früh entdeckt wurde. Es hätte auch anders kommen können, wenn meine Frauenärztin mir nicht so dringend zu der ersten OP geraten hätte, obwohl keinerlei Krebsverdacht war. 


Und jetzt habe ich letzte Woche die Herzen zusammengenäht und dachte, dass es doch prima passt in diese Vorweihnachtszeit. Ich werde sie gut sichtbar in meinen Laden hängen, denn sie sollen mich täglich daran erinnern, dass es so tolle Menschen gibt, die für einen da sind und mir auch aus der Ferne viel Kraft und Zuversicht gewünscht haben. Ich danke Euch von Herzen Emilia, Bärbel, Martina, Ulla, Oggi und Frauke! 




Natürlich hätte ich Euch jetzt auch ein paar Dinge zeigen können, die ich im letzten Jahr so gemacht habe - und es sind lange nicht so viele Dinge wie Ideen. Aber entweder kennt Ihr die Sachen, weil Ihr mich schon regelmäßig auf meinem Blog begleitet oder Ihr blättert einfach mal ein bisschen in den Seiten davor. 


Ich freue mich auf ein weiteres Bloggerjahr mit Euch (für mich inzwischen dann das Dritte!) und wünsche Euch nicht nur das schönste Weihnachtsfest sondern auch für 2018 alles Liebe und Gute - und vor allem Gesundheit!

Danke, dass es Euch gibt!

Eure ArianeB

Der Beitrag "Frohe Weihnachten und eine Herzensangelegenheit" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Kommentare:

eSTe hat gesagt…

Liebe Ariane,
das ist ein wundervoll positiver Beitrag. Es freut mich so sehr, dass du diesen Schritt zu einem eigenen Laden gewagt hast. Und vor allem, dass du so glücklich und zufrieden damit bist. Danke für das Erzählen darüber und mach so weiter.
LG eSTe

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Ariane,
jetzt war es an mir, Tränen zu verdrücken, so ergreifend war dein persönlicher Jahresrückblick!!! Ich bin sehr froh, dich zu kennen, das einzige, was ich bedaure, ist die Entfernung zwischen uns beiden ;-) Aber zum Glück gibt es ja die Splendidgirls und deine tollen Zeigebilder und last but not least dass du alles immer so toll verschickst!!! Bitte bleib gesund und natürlich weiterhin so kreativ. Ich freue mich auf unser Treffen anlässlich der h&h!Frohe Weihnachten wünscht dir Martina

Näh begeisterte hat gesagt…

Liebe Ariane,

auch ich muss sagen das meine Augen inzwischen verdächtig nass sind...dein Jahr war wirklich turbulent und du musstest die ein oder andere Hürde nehmen...ich freue mich aber das es dir jetzt wieder besser geht und du mit neuem Mut auf ein schönes neues Jahr blicken kannst. :)

Ich wünsche dir zauberhafte Stunden mit deinen Liebsten...

liebe Grüße deine Andrea