Samstag, 4. November 2017

Resteverwertung mit Suchtpotential

Hallo,


und guten Morgen! Es ist Samstagmorgen und auch noch recht früh. Bei mir schlafen noch alle und ich genieße diese ruhige Stunde, um Euch zu zeigen, was ich die letzten Tage so genäht habe. Wie die Überschrift nämlich schon verrät, hat es definitiv Suchtpotential und man kann hierfür mal ein paar Reste verwenden, wovon wir Patchworker ja immer ausreichend Auswahl haben. 


Es handelt sich um eine Hülle für ein kleines Notizheft (Oktavheft) mit einer Einschubtasche für einen Stift. Mein Mann sagte dazu, das ist ja total "oldschool" im Zeitalter des Handys, aber kennt Ihr das? Alles wird im Handy gespeichert und wenn man etwas sucht, dann findet man es nicht, weil man nicht mehr weiß, wo? Oft mache ich von Dingen ein Foto und wenn ich dann mein Handy aufräume, weil ich einfach keinen Speicherplatz mehr habe, wird gnadenlos gelöscht und da sind mir auch schon wichtige Gedanken oder Bilder bei abhanden gekommen. Früher habe ich auch viel Tagebuch geschrieben und ich finde es jetzt noch schön, ab und zu darin zu blättern und meine alten Gedanken von damals zu lesen. Das entschleunigt auch den Alltag.

Heute ist die Zeit schnelllebiger und alles muss schnell gehen und schnell notiert sein.
Deshalb liebe ich solche kleinen Hefte und habe auch noch einen Kalender aus Papier in meinem selbgestalteten Bullettjournal, welches ich in letzter Zeit allerdings auch vernachlässigt habe und vielleicht mal wieder aktivieren sollte. Denn ich merke, wie ich mich in letzter Zeit häufiger verzettele oder Dinge einfach vergesse. 

Wie Ihr seht sind meine kleinen Notizbüchlein aus verschiedenen Stoffen entstanden. Einfach aus dem, was bei mir in der Nähe meines Nähtisches so rumlag (OMG, erinnert mich nicht daran, ich muss da unbedingt aufräumen). Toll kann man auch mit Zierstichen die Hüllen verzieren. Ich kenne ja noch lange nicht alle Stiche meiner Maschine. 

Eine Anleitung habe ich dazu nicht, ich hatte sowas irgendwo gesehen und notiert ;-) , um es bei nächster Gelegenheit auszuprobieren. 

Das letzte Büchlein ist nicht wirklich aus Resten entstanden, denn es handelt sich hier, um neue Stoffe aus meines Laden, mit denen ich eigentlich was anderes machen wollte. Aber ich fand die so schön. Wirkt gleich ganz anders, nicht?

Zwei davon habe ich schon verschenkt und ich hoffe, die Beschenkten haben ihre Freude daran. Denn eine hübsches Geschenk ist es auf jeden Fall!

So, draußen ist es schön und es ist Zeit für die erste Gassirunde. Jenny, liegt hier schon neben mir und wartet. 

Ich wünsche Euch ein kreatives Wochenende,
bis bald 

Eure ArianeB

Der Beitrag "Resteverwertung mit Suchtpotential" erschien zuerst auf http://arianeb-handmade.blogspot.de/

Kommentare:

Näh begeisterte hat gesagt…

Liebe Ariane,

das glaube ich gerne, das die tollen Hüllen mit Einsteckfach suchtpotenzial haben...man kann super toll Stoffe kombinieren und die Restekiste dadurch ein bissel leeren. :)

Viel Spaß mit Jenny und ein tolles Wochenende wünscht dir die Nähbegeisterte

Anonym hat gesagt…

Schöne Idee, und sehr praktisch - einen Stift habe Ich immer dabei und so könnte man ihn sinnvoll zum Papier packen.
LG
Ulrike

Ariane Bott hat gesagt…

Liebe Andrea, liebe Ulrike,
schön, dass Euch mein Notizbüchlein gefällt! Ich freue mich sehr über Euer Lob.
Liebe Grüße Ariane